24889.jpg

Ersa

Das Gerät vereint alle wesentlichen Prozessschritte in einem System und bietet alle Optionen – von der manuellen Bedienung bis hin zu automatischen Löt-, Entlöt- und Platziervorgängen, die nur wenige Benutzereingriffe erfordern. Es verfügt über hochdynamische und effiziente Heiztechnik bei der Baugruppenerwärmung von unten (2.400 W) in drei unabhängigen Heizzonen sowie über einen völlig neu entwickelten 800 W Hybrid-Obenstrahler, der die Vorteile einer Infrarotheizung mit denen einer Konvektionsheizung kombiniert. Zur thermischen Prozesskontrolle wird die Temperatur der Baugruppe kontinuierlich erfasst und kann so exakt geregelt werden. Neu ist dabei eine noch präzisere, berührungslose Temperaturerfassung mit einem digitalen Infrarotsensor (Pyrometer). Durch die Anordnung von Heiz- und Platzierkopf auf einem hochpräzisen, motorisierten Achssystem bleibt die Platine ortsfest über dem großflächigen Untenstrahler. Die Löt- und Platzierprozesse werden durch die automatisierbare Bewegung der Köpfe erledigt. Für zur Bauteilplatzierung erfassen digitale USB-Kameras die Bauteilposition auf der Platine und die Lage des zu platzierenden Bauteils. Eine eigens entwickelte Bildverarbeitungssoftware gleicht die Positionen automatisch ab und setzt das neue Bauteil hochgenau an der richtigen Stelle ab.

Optische Prozesskontrolle und Dip- & Print-Prozesse für den Lotpasten- oder Flussmittelauftrag sind weitere verfügbare Optionen.

Das HR 600 ist zugleich eine neue Plattform, die sich schrittweise und modular an neue Rework-Aufgaben der Zukunft anpassen lässt. Bei der Fülle dieser Funktionen bleibt das HR 600 mit rund 85 x 60 cm Stellfläche jedoch ein sehr kompaktes Gerät und bietet ein attraktives Verhältnis von Preis und Leistung.