Magic Box: Der kompakte Datenspezialist hält alle Infos zu einer Maschine per Funk parat.

Magic Box: Der kompakte Datenspezialist hält alle Infos zu einer Maschine per Funk parat.

Wer wichtige Informationen vor Ort an einer Maschine benötigt, braucht dazu noch lange keine aufwändige Dateninfrastruktur. Meist reicht ein kompakter Datenspezialist direkt an der Maschine oder Anlage. Die Magic Box von Unidor TR-Systems tritt dabei als smarte RFID-Alternative an, die sich an MES anbinden lässt (Manufacturing Execution System). Die Organisation der Daten in der mobilen Box bestimmt der Anwender per individuellem Datenprofil, das er mit dem Magic Editor selbst erstellt, etwa Kennzeichnungen, Betriebsstunden, Messwerte, Steuerungsparameter, Instandhaltungsdaten, Reparaturberichte, Grenzwerte oder Notizen.
Knut Lauer, Geschäftsführer von Unidor TR-Systems, bringt die Vorteile knackig auf den Punkt: „Daten rein, Informationen raus, alles per Funk und das immer mit­tendrin in der Technik. Wenn eine An­wendung mehr als RFID verlangt, ist unsere Technologie die perfekte Alternative.“ Denn: sie überbrückt weitere Distanzen bis 20 Meter und erlaubt größere Datenmengen als RFID. Die Magic Box entspricht dabei dem Transponder. Als Lese- und Schreibstationen genügen gewöhnliche PC, Notebooks oder PDA mit USB-Port und einem Funk-Stick oder die Magic-Control-Box. Verwendet wird ein proprietäres Funkprotokoll im 868,7-Megahertz-Band mit 20 Kilobit pro Sekunde. Für die Montage der 21 mal 78 mal 25 Millimeter kleinen Box (IP 67) genügen zwei Schrauben. Die Batterie hält mindestens fünf Jahre. (lei)