NXP

NXP

Das Entwicklungszentrum von NXP für RFID Halbleiter im steirischen Gratkorn bei Graz ist mit über 3 Milliarden verkauften Chiplösungen Weltmarkt- und Technologieführer in der Entwicklung von Halbleitern für hochsichere Smart Cards und für kontaktlose elektronische Identifikationssysteme.

Das weltweite Kompetenzzentrum, das 1987 als Designcenter für ASICs gestartet ist und 1995 von Philips (heute NXP) übernommen wurde, entwickelt die gesamte Bandbreite von kontaktlosen Halbleitern für Smart Labels/Tags, Smart Cards und Automotive-Anwendungen. In Gratkorn wird auch die Near Field Communication (NFC)-Technologie entwickelt, die eine drahtlose Datenübertragung über wenige Zentimeter ermöglicht. Rund 340 Mitarbeiter sind vor allem in der Entwicklung (Design von integrierten Schaltungen und Software-Programmierung) und im Marketing beschäftigt.

Die Produkte werden u. a. in kontaktlosen und kontaktbehafteten Smart Cards für den bargeldlosen Geldverkehr, für elektronische Reisepässe, für elektronische Autowegfahrsperren, für die schlüssellose Ent- und Verriegelung von Autos, als elektronische Reifendruckkontrolle, für Zugangskontrollsysteme, in der elektronischen Mautabrechnung, z. B. im Einzelhandel, in automatisierten Bibliotheken und für die Identifizierung von Lebendvieh eingesetzt.