Balluff: Mit dieser RFID-Technik ist ein verwechslungssicherer Materialfluss als Bindeglied zwischen Fertigungs- und Montageeinrichtungen organisierbar. Fest mit Werkstückträgerpaletten verbundene Transponder übernehmen die Funktion elektronischer Warenbegleitscheine. Bei automatischer Ablage oder Entnahme von Teilen durch Handlingsysteme ist die unverwechselbare Datenzugehörigkeit über das jeweilige Werkstücknest zum Bauteil sichergestellt. Um automatische Prozessketten zu verwirklichen, werden Fertigungs- und Montagestationen mit Schreib-/Leseköpfen ausgerüstet. So lassen sich Werkstückdaten wie Artikelnummer, Farbe, Datum oder Prüfhinweise bis hin zur Belegung einzelner Werkstücknester auf dem Werkstückträger weiterreichen. (rm)



SPS 2006: Halle 7, Stand 390


 


575iee1206