15558.jpg

Die Reichle Immobilien, eine Tochtergesellschaft des Wetzikoner Verkabelungsspezialisten Reichle & De-Massari (R&M), investiert in ein neues Firmengebäude und sichert so das weitere Wachstum. Am 26. Mai 2008 vollzog die Geschäftsleitung mit dem Spatenstich den Auftakt zum Baubeginn. Im neuen Gebäude an der Binzstrasse 32 werden die heutigen Standorte an der Buchgrindelstrasse zusammengelegt. Damit schafft das Unternehmen mehr Effizienz in den Abläufen. Das Gebäude wird nach Minergie-Richtlinien erbaut. Das ehemalige Zweifel-Gebäude wurde abgerissen, um Platz für den Neubau der R&M zu schaffen. Am 26. Mai 2008 war es dann so weit. Die Inhaber Martin, Peter und Hans Reichle vollzogen mit dem Spatenstich einen in der Firmengeschichte wichtigen Meilenstein. Der Bau des neuen Geschäftgebäudes ist auch ein Bekenntnis zum Fertigungsstandort Schweiz. Trotz technologisch hochstehender Automatisierung können durch den weiteren Ausbau der Produktionskapazität kurz- und mittelfristig neue Stellen geschaffen werden. Das Unternehmen verfolgt nach wie vor eine konsequente Wachstumsstrategie. Mit dem Neubau schafft R&M mehr Effizienz in den logistischen Abläufen. Das Gebäude wird eine Bruttogeschossfläche von 16 000 Quadratmetern aufmessen. Auf den fünf Stockwerken werden die Sparten Produktion, Logistik, Innovation und Entwicklung sowie das Product Management untergebracht. Dem in kubischer Form erstellten Bau wird auch ein voll automatisiertes Hochregallager mit einer Kapazität von über 4500 Palettenplätzen angeschlossen sein. Der Produktionsstandort in Bubikon wird ebenfalls in die Nähe, an die Binzackerstrasse 33, verlegt werden. Das Geschäftsgebäude wird nach Minergie-Richtlinien erbaut werden. Im Sinn der Nachhaltigkeit können Betriebs- und Unterhaltskosten dadurch tief gehalten und gleichzeitig Energieressourcen geschont werden. Der Neubau soll bis Ende 2009 fertig gestellt sein. Die Reichle & De-Massari (R&M) entwickelt und produziert Verkabelungslösungen für Kommunikationsnetze. Mit hochwertigen Produkten aus den Bereichen Kupfer und Lichtwellenleiter hat sich R&M den Ruf einer Qualitätsführerin erworben. Das Unternehmen dominiert den Schweizer Markt und hat in 29 Ländern Tochtergesellschaften oder Vertretungen gegründet. 75 Prozent des Umsatzes werden im Ausland erzielt. Der Gesamtumsatz lag 2007 bei 241 Millionen Franken, der EBIT betrug 13 Prozent. Jährlich werden mehr als 7 Millionen Franken in Forschung und Entwicklung investiert. R&M beschäftigt rund 700 Mitarbeiter. Die Gesellschaft befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der Familie Reichle und wird in zweiter Generation als unabhängiges Familienunternehmen geführt.