Die Stromversorgungs-Baureihe DP500IP in Schutzart IP67 sind für den Industrieeinsatz konzipiert.

Die Stromversorgungs-Baureihe DP500IP in Schutzart IP67 sind für den Industrieeinsatz konzipiert. Deutronic

Die Baureihe DP500IP ist mit der von Deutronic entwickelten D-IPS-Technik (Deutronic Intelligent Power System) ausgestattet. Die Vorteile dieser Technologie sind nach Herstellerangaben die vollständige Beherrschung aller transienten Stromstöße und Spannungsereignisse am Netzeingang unter allen Bedingungen sowie das vollständige Fehlen des sonst unvermeidlichen und schädlichen Einschaltstromstoßes. Weiterhin wird im Betrieb ein Wiedereinschaltstromstoß nach kurzfristigen Netzunterbrechungen vermieden.

Um einen universellen Einsatz zu gewährleisten, ist die Störfestigkeit für Industrieeinsatz konzipiert, wohingegen die Störaussendung reduziert ist auf Klasse B für Wohngebiete. Überspannungskategorie 3 für permanenten Festanschluss an die Gebäudeinstallation ist ebenso Bestandteil der Spezifikation.

Mit ihrer hohen Schutzart von IP67 ist die DP500IP-Gerätefamilie prädestiniert für den Einsatz unter rauen Umgebungsbedingungen. Durch den gekapselten Aufbau sind die Geräte nicht nur geschützt gegen ungünstige Umweltbedingungen, sondern darüber hinaus auch sehr robust gegenüber Schock und Vibrationsbelastungen. Das Gehäuse erfüllt alle amerikanischen Forderungen an UL Listed Enclosure Type Equipment nach UL508, einschließlich der geforderten Extra Hard Usage Anschlusskabel, Flexible Cord.

Nach der oben genannten Norm zertifizierte Stromversorgungen müssen nicht innerhalb eines schützenden Schaltschrankes verbaut werden. Sie können in den USA von jedem Elektromonteur ohne Spezialausbildung an jeder gewünschten Örtlichkeit ohne Zulassungsschwierigkeiten direkt verbaut werden. Die Netzanschlusskabel sind Sonderanfertigungen mit grün-gelbem Schutzleiter für weltweiten Einsatz, anstelle der nur in den USA üblichen und nur dort akzeptierten grünen Schutzleiterfarbe.

Auch bei hohen Temperaturen ist, lautHerstellerangaben, meistens keine zusätzliche externe Kühlung notwendig. Zum einen aufgrund des hohen Wirkungsgrades von typisch 93 bis 95 % je nach Variante, zum anderen durch das innovative Thermomanagement der Geräte, welches einen Betrieb der Stromversorgungen bei Umgebungstemperaturen von -40 bis zu +85°C ermöglicht. Durch die einfache Schraubmontage der Geräte über die Bodenplatte wird der größte Anteil der Verlustwärme über die Kontaktkühlung in den Montageuntergrund abgegeben. Es muss nur die Temperatur der Bodenplatte auf einem ausreichend „niedrigen“ Wert von maximal 85 °C gehalten werden. Hierzu ist jeder denkbare Kühlmechanismus geeignet. Für kurzfristige Impulsbelastungen kann auch auf die Wärmekapazität der Geräte reflektiert werden.

Die Produktpalette umfasst bisher 500-W-Varianten mit 1-phasigem (12/13,8/24 V) beziehungsweise 3-phasigem Netzeingang mit 24 V Ausgangsspannung (3-AC-Variante, 24 V ist UL508-zertifiziert). Mit der bestehenden Schaltungstopologie können auf Anfrage verschiedenste Ausgangsspannungen bis 200VDC realisiert werden. Die Geräte verfügen über die D-IPS – übliche 50 % Leistungsreserve für 5s.