Die Ladekondensatoren der KPS-MCC-COG-Serie von Kemet sind für Betriebstemperaturen von bis zu 200 °C ausgelegt.

Die Ladekondensatoren der KPS-MCC-COG-Serie von Kemet sind für Betriebstemperaturen von bis zu 200 °C ausgelegt. SE Spezial-Electronic

Laut Angaben von SE Spezial-Electronic verfügen die Ladekondensatoren der KPS-MCC-COG-Serie dank Kemets dielektrischem BME-System COG/NPO über einen hohen Isolationswiderstand, einen geringen Serienwiderstand ESR und eine hohe Wechselstrombelastbarkeit bei hohen Frequenzen. In Abhängigkeit von der Gleichspannung treten keine Kapazitätsänderungen auf, in Abhängigkeit von der Temperatur lediglich ±30 ppm/°C.

Alle Versionen können wahlweise mit geraden, L- oder J-geformten sowie mit silber- (Ag) oder lotbeschichteten (SnPb) Anschlüssen geliefert werden. Zum Einlöten der Anschlüsse wird ein Lot mit besonders hohem Schmelzpunkt (HMP) eingesetzt. Dadurch lassen sich bei Bedarf auch mehrere Bausteine parallel schalten, um einen Ladekondensator höherer Kapazität mit guter mechanischer Robustheit zu erhalten.

Die Kombination des proprietären dielektrischen BME-Systems COG/NPO mit der Lead-Frame-Technologie prädestiniert die Bausteine für den Einsatz in Hochtemperatur- und Hochspannungsapplikationen, die starken Vibrationen ausgesetzt sind.