Der Gewinn von Rockwell legte im vierten Quartal 2013 kräftig zu. Der Umsatz hinkt da hinterher.

Der Gewinn von Rockwell legte im vierten Quartal 2013 kräftig zu. Der Umsatz hinkt da hinterher.Benicce – Fotolia.com

Im vierten Quartal lag das Ergebnis bei knapp 358 Millionen Euro, 18 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Gesamt-Geschäftsjahr 2013 stieg der Gewinn um 6 % auf 1,2 Milliarden US-Dollar.

Laut dem Geschäftsbericht legte der Umsatz im vierten Quartal um 3 % zu im Vergleich zum Vorjahresquartal. Rockwell verkaufte damit Waren im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar. Auf das Gesamtjahr gerechnet, ergibt sich ein Wachstum von 1,7 % auf 6,3 Milliarden US-Dollar.

Zugpferd ‚Architecture & Software‘

Der Umsatz des Geschäftsbereichs ‚Architecture & Software‘ wuchs im vierten Quartal 2013 um 6 % auf 714 Millionen US-Dollar. Der Gewinn stieg im selben Zeitraum um 28,5 % auf knapp 218 Millionen US-Dollar. Im Gesamtjahr legte der Umsatz 1 % drauf und betrug damit 2,7 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn lag bei 759 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg von 6,3 % entspricht.

Für den Geschäftsbereich ‚Control Products & Solutions‘ verlief das vierte Quartal 2013 nicht ganz so rosig wie das von ‚Architecture & Software‘: Der Umsatz legte um 1 % auf 1 Miiliarde US-Dollar zu. Der Gewinn stieg auf 140 US-Dollar und damit um knapp 4,6 %. Im Gesamtjahr legte der Umsatz in diesem Bereich um 2 % zu und betrug 3,7 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn lag bei 477 Millionen US-Dollar, 6 % höher als im Fiskaljahr 2012.

2014: Kurs halten

Für das nächste Geschäftsjahr 2014 erwartet der Vorstandsvorsitzende von Rockwell, Keith Nosbusch, dass sich das Wachstum des letzten Quartals 2013 fortsetzt: „Wegen unserer Umsätze in der zweiten Jahreshälfte und unsere Erwartungen einer stärkeren, makroökonomischen Verfassung gehen wir von einem organischen Wachstum zwischen 2 und 6 % für das nächste Fiskaljahr aus; mit einem Umsatz von etwa 6,6 Milliarden US-Dollar.“