Um mehr als acht Slots lassen sich die CompactPCI-Backplanes mithilfe von kompakten, rückseitigen Bridges erweitern. Deren geringe Bauhöhe erlaubt es, sie unterhalb der Rear-I/O-Boards zu platzieren. So lassen sich auf allen Slots Rear-I/Os ausbauen. Die 32-Bit-Bridge passt hinter den P1-Steckverbinder und damit auch auf 32-Bit-3U-Backplanes Rear-I/O-Boards. Weder auf der Backplane noch auf dem Bridgemodul gibt es freie Pins, die verbogen werden können.


Die Kontakte sind als Federn ausgebildet, welche in die jeweiligen Kunststoffkörper eingelassen sind. Polarisierungsnasen an den Steckverbindern schließen ein falsches Aufstecken aus. Die Ausgangsstufen der Bridges arbeiten mit 5 V oder 3,3 V als Versorgungsspannung. Auf beiden Seiten ist der Betrieb mit unterschiedlichen Versorgungsspannungen möglich. Übliche Bus-Taktfrequenzen sowie unterschiedliche Taktfrequenzen auf beiden Bussegmenten werden automatisch erkannt und unterstützt. (mr)