Rutronik Elektronische Bauelemente kann eine erfreuliche Bilanz des vergangenen Jahres ziehen: Mit ca. 404 Mio. € Umsatz im Geschäftsjahr 2004 erzielte der Bauelementedistributor mit knapp 1000 Mitarbeitern eine zweistellige Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr und wuchs deutlich überproportional zum Markt.


Damit behauptet sich das Unternehmen europaweit erfolgreich auf Rang 3 im Branchen Ranking. Im Gegensatz zum Top 5 Mitbewerb, der durchschnittlich rund 5,3% seines Umsatzes mit passiven Komponenten generiert, entfallen bei Rutronik knapp 32% auf das passive Segment. „Viele Mitbewerber konzentrieren sich rein auf aktive Bauelemente – weil aus Vertriebssicht weitaus attraktiver – und lassen die Kunden im passiven Segment buchstäblich im Regen stehen“, kommentiert Thomas Rudel, und fügte hinzu: „Wir müssen bei den passiven Bauteilen deutlich größere Mengen umsetzen, um denselben Geschäftserfolg zu erzielen wie ein reiner Halbleiter Distributor“.  Rund 11% des Umsatzes entfielen auf elektromechanische Komponenten, der Löwenanteil von knapp 57% auf aktive Bauelemente. Sie erwiesen sich dank des geringeren Preisverfalls als Wachstumsmotor.



Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen der Europa Expansion: Mit dem Senkrechtstart von 50 Mitarbeitern und acht Niederlassungen in Italien schloss das Unternehmen seine letzte große Lücke auf dem Kontinent. Außerdem wird das Unternehmen sein Team in Großbritannien massiv aufstocken. Zukünftig sollen 25 Mitarbeiter die Geschäfte auf der britischen Halbinsel betreuen.