Die Ruwel GmbH (www.ruwel.com) mit 1 150 Mitarbeitern und einem Umsatz von 161 Mio. € im abgelaufenen Geschäftsjahr ist Deutschlands größter Hersteller von Leiterplatten. Damit die hoch spezialisierten Standorte auch künftig ihre Vorreiterposition behaupten können und ihr jeweiliger, sehr individueller Investitionsbedarf gewährleistet ist, werden nun zukunftsgerichtete, tragfähige Strukturen geschaffen, die den einzelnen Werken mehr Flexibilität und Investitionskraft für ihre Wachstumsstrategien bieten. Das Großserien-Werk Grassau wird künftig durch die Lamitec-Gruppe aus Neu-Ulm betrieben wird. Lamitec wird in Grassau den Geschäftsbereich mit Dickkupfer-Leiterplatten konzentrieren, wie sie in den Wachstumsmärkten der Automobilelektronik und in der Photovoltaik benötigt werden.

1996 hatte Ruwel das Werk Wetter des traditionsreichen Leiterplattenherstellers Schoeller übernommen und dort den Geschäftsbereich Sondertechnik-Schaltungen konzentriert. Heute ist der Standort mit 330 Mitarbeitern weltweit führender Anbieter von Hochfrequenz-Leiterplatten und in Europa Marktführer bei Starrflex-Schaltungen mit einem Umsatz von 42 Mio. € im Jahr 2008. Im Rahmen eines Management Buy Outs (MBO) wird das Werk verselbständigt und vom bisherigen Ruwel-Geschäftsführer Ralf Ebeling gemeinsam mit dem Leiter des Werkes Wolfgang Winkelmann unter dem neuen Namen Schoeller-Electronics GmbH geführt.

Die Ruwel GmbH wird den Unternehmenshauptsitz in Geldern sowie das Werk Pfullingen weiter auf die Kernkompetenzen der Herstellung qualitativ und technologisch hochwertiger Multilayer und die Bedürfnisse der Kunden aus der Automobilindustrie, der Medizintechnik und der Industrieelektronik ausrichten. Außerdem hat die Ruwel GmbH 80 % der Gesellschaftsanteile der Naavinya CAD Soft Ltd. (NCS) in Bangalore, Indien, übernommen. Eine Kaufoption über die restlichen 20 % des Unternehmens wurde ebenfalls vereinbart. NCS beschäftigt ausnahmslos hoch qualifizierte Ingenieure im Bereich CAD/CAM, die Produktionsdaten für Leiterplatten von Kunden übernehmen, prüfen und produktionsgerecht aufbereiten.