Das Werk Geldern II von Ruwel war als reine Innenlagenfertigung im Jahr 2001 erbaut worden und wurde nun ein Opfer der Flammen: Das Werk brannte vollständig ab.

Das Werk Geldern II von Ruwel war als reine Innenlagenfertigung im Jahr 2001 erbaut worden und wurde nun ein Opfer der Flammen: Das Werk brannte vollständig ab. Lokalpresse

Glück im Unglück: Aufgrund von Wartungsarbeiten waren zum Zeitpunkt des Brandes keine Mitarbeiter im Werk, daher kamen Menschen nicht zu Schaden. Die bisherigen Ermittlungen ergaben keine Hinweise auf Fremdverschulden. Nach Angaben des Unternehmens besteht eine Versicherung für Gebäude, Equipment und Produktionsausfall.

Ersatzlieferungen aus China

Ruwel veröffentlichte, seine Kunden unter anderem mit Hilfe von Unimicron aus Kunshan in China weiter beliefern zu wollen. Dies könnte entweder den Lufttransport von Masslam aus China zur Endproduktion im Außenlagen-Werk Geldern I bedeuten oder aber die Lieferung von fertigen Leiterplatten. Für beides müssten die Kunden jedoch ihre Freigaben erteilen

Einmal erfolgreich nach China verlagerte Aufträge dürften allerdings später schwerlich an den (teureren) deutschen Standort zurückzuholen sein. Auch der Bezug von Masslam von europäischen Wettbewerbern bedarf der Zustimmung der Kunden und ist immer mit Risiken verbunden. Schließlich ist Ruwel seit jeher stark im Bereich der qualitativ höchst anspruchsvollen Automobilelektronik engagiert, deren Auftraggeber nur zertifizierte und zusätzlich auditierte Lieferquellen zulassen.

Topaktuelle beachtenswerte Hintergrundinfos, und wie es weiter geht, finden Sie auf der nächsten Seite.

Seite 1 von 212