Rechtzeitig zum Erscheinen des HCS12 Derivats von Motorola wird bereits der COSMIC ANSI C-Compiler für das erweiterte Instruction-Set der sogenannten S12X Core und auch für den neu integrierten Co-Prozessor XGATE zur Verfügung stehen. Durch die enge Zusammenarbeit von Motorola und Cosmic wurde das Instruction Set des HCS12 dahingehend erweitert, dass noch effizienterer Code aus der Hochsprache generiert werden kann.


Dies betrifft in erster Linie das 16- und 32 Bit Memory- und das 32- Bit- Registerhandling. Natürlich wird auch das neu eingeführte Extention-Register für den direkten Zugriff auf Datenobjekte im PAGING-Flashbereich unterstützt. Damit sind Controller mit diesen Cores u. U. bereits für Projekte in denen zunächst kein Gebrauch von dem neu integrierten Co-Prozessor gemacht werden soll interessant.


Von der Software Seite wird der Umstieg denkbar einfach sein, da es sich bei dem neuen Compiler um eine hochsprachenseitig völlig kompatible Erweiterung des bewährten HC12/HCS12 Compiler handelt. Für Kunden mit Produkten, die sich unter Wartung befinden, gilt dies auch im lizenztechnischen Sinn. Jeder Kunde erhält den Compiler im Rahmen der Wartungsupdates.


Ist der Wechsel zu diesem Derivat vollzogen, werden durch den integrierten XGATE Co-Prozessor neue Leistungsdimensionen verfügbar. Sukzessive können dann I/O Funktionen, Interrupt Behandlungen, Berechnungen und anderes an den Co-Prozessor für den es rechtzeitig einen C-Compiler als Plugin zum HC12/HCS12/S12X Compiler geben. www.cosmic.de