Leistungsstarke Antriebe müssen beim Einschalten in vielen Fällen sanft beschleunigt werden, um Leitungsnetze und mechanische Bauteile der Antriebe vor stossartigen Belastungen zu schützen. Um den gleichen Schutz geht es auch, wenn Antriebe sanft abgebremst werden. Ein Beispiel aus der Praxis macht es anschaulich: Der Antriebsmotor einer Kreissäge von 2 Meter Durchmesser (bei 750 Upm) mit 22 KW Motorleistung zum Zersägen von Steinmaterialien (Granit, Marmor etc.) kann aufgrund seiner großen Leistungsaufnahme nicht direkt eingeschaltet werden. Der Strom muß beim Anlauf begrenzt werden, um das Netz nicht zu überlasten. Das Drehmoment wiederum darf auch nicht schlagartig auf die Welle gebracht werden, um Beschädigungen am mechanischen Aufbau der Säge zu vermeiden.


Nach dem Abschalten des Motors wiederum muss das Sägeblatt, auch nach europäischen Richtlinien der Unfallverhütung, in spätestens 10 Sekunden auf Stillstand abgebremst sein. Die Lösung für dieses Anlauf- und Bremsproblem bietet frenosoft, ein Sanftanlaufgerät mit Bremsteil. Hilger u. Kern bietet hierfür mit frenosoft die elegante Lösung: Ein Kombinationsgerät, Sanftanlauf mit Bremsteil in einem Gerät. Der Sanftanlauf regelt den Anlaufstrom und schont so auch mechanische Bauteile. Die Thyristoren im Sanftanlaufgerät werden auch zum Bremsen verwendet. Ein einstellbarer Gleichstrom sorgt nach dem Abschalten für ein schonendes aber kräftiges Abbremsen.


Das Sägeblatt erreicht den Stillstand sicher innerhalb 10 Sekunden – ohne mechanischen Verschleiss und ohne technischen Mehraufwand. Schnellwirkende mechanische Bremsen sind in solchen Fällen oftmals nur mit großem Aufwand zu realisieren und haben darüberhinaus noch einen bedeutenden Nachteil, sie verschleissen sehr schnell. Anders beim Bremsteil frenosoft. Diese Bremse wirkt elektrisch, ohne jeden Verschleiss an der Mechanik und ohne Wartungsaufwand. Ein einstellbarer Gleichstrom sorgt nach Abschalten des Motors für sein schonendes, aber kraftvolles Abbremsen.