Die Sondenmikrofone können bei Temperaturen von bis zu 800 °C an der Sondenspitze eingesetzt werden.

Die Sondenmikrofone können bei Temperaturen von bis zu 800 °C an der Sondenspitze eingesetzt werden.Synotech

Mit einem Durchmesser von nur 1,3 mm können die austauschbaren Sonden dieses Mikrofons auch in kleinsten Räumen und engen Platzverhältnissen exakt positioniert werden und erlauben somit die gewünschten Untersuchungen.

Das Sondenmikrofon 377B26 besteht aus vier Elementen, dem Mikrofon, dem ICP-Vorverstärker, dem Gehäuse und verschiedenen Sonden unterschiedlicher Länge. Diese Komponenten ermöglichen Schallmessungen bei Temperaturen von bis zu 800 °C an der Sondenspitze, also weitaus höhere Temperaturen als sie bei traditionellen Messmikrofonen möglich sind. Das Sondenmikrofon hat eine Empfindlichkeit von 2,15 mV/Pa in einem Frequenzbereich zwischen 2 und 20.000 Hz. Sein Dynamikbereich beträgt 45 dBA bis 164 dB.

Da der kleine Durchmesser der Sonde das Schallfeld nur minimal beeinflusst, garantiert dieses Mikrofon bessere Messergebnisse auch bei Nahfelduntersuchungen. Durch den kleinen Durchmesser und den hohen Temperaturbereich stellt das Sondenmikrofon für den Entwicklungsingenieur ein ideales Werkzeug bei vielen Untersuchungen in den unterschiedlichsten Applikationen dar.