Während bei konventionellen Schaltleisten zwangöffnende Kontakte oder eine Widerstandsänderung die Sicherheitsfunktion auslösen, sind die SE-Leisten mit einer Optoelektronik ausgerüstet. An einer Aluminium-Montageschiene wird ein Gummiprofil befestigt. An den Enden der Gummileiste werden kompakte und industriegerechte Sensoren eingepresst, die Infrarotlicht aussenden bzw. empfangen. Wird der Lichtstrahl unterbrochen, gibt die mitgelieferte Auswerteeinheit ein Signal an eine übergeordnete Steuerung, die dann z.B. ein sofortiges Stoppen der gefahrbringenden Bewegung veranlasst. Dabei regeln sich die Sensoren beim Einschalten selbsttätig ein.


Ob kurze oder lange Distanz: Die Reichweitenanpassung des modulierten IR-Signals gewährleistet eine gleichbleibende Sensibilität bei Schaltleistenlängen von 40 cm bis 10 m. Ein besonderer Clou: Selbst leichte Krümmungen des Profils werden automatisch kompensiert.