Microtronics: Das Paket enthält wichtige Tools für den erfolgreichen Betrieb von M2M-Anwendungen und bietet etwa weltweite Datenübertragung via GSM/GPRS zu international einheitlichen Tarifen. Die SIM-Karten sind mit europäischem oder globalem Footprint erhältlich und wählen sich automatisch in das am stärksten verfügbare Netz ein. Dabei funktioniert die Datenübertragung weltweit voll automatisch und konfigurationsfrei nach dem Plug&Play-Prinzip. Aufgrund der Fixkosten für Datenvolumen lassen sich Kosten einfach kalkulieren und transparent halten. Außerdem vereinfachen die SIM- und User-Managementtools die Abrechnung der SIM-Karten erheblich. Ein weiterer Vorteil sind die flexiblen Abrechnungsmodelle: Managed-Service-Verträge können auf Monatsbasis ohne Grundgebühr abgeschlossen werden. So ist keine Jahresbindung erforderlich, um eine IoT/M2M-Anwendungsidee überhaupt erst zu testen. Nach erfolgreicher Implementation eines M2M-Projekt können Kunden zu Prepaid-Modellen ebenfalls ohne Grundgebühr übergehen. So erleichtern die flexiblen Vertragslaufzeiten den Start in die Welt der Industrie 4.0 bzw. des Internet der Dinge. Gleichzeitig sinkt das Risiko für neue Geschäftsmodelle, da sich Anwendungsideen schneller testen lassen. Nach Klärung der Anforderungen an das jeweilige Projekt wird im Regelfall innerhalb von drei Wochen ein Proof of Concept (PoC) erstellt, um dann mit den Vorbereitungen für den Marktstart zu beginnen. Dafür bietet der so genannte Professional Service u.a. Entwicklungsunterstützung, Modulintegration sowie Tools für den Marktstart, Unterstützung bei der Produktionsvorbereitung ebenso wie OEM-Services.