Die XTRM-Flashspeicher von Micron nutzen eine neue Schnittstelle mit einer niedrigen Pin-Zahl, die lediglich elf aktive Signale verwendet. „Damit ist die Leistung der Micron XTRMFlash Speicher deutlich höher als andere NOR Flash Module“, konstatiert Richard De Caro, Director of NOR Flash in Microns Embedded Business Unit. „Gleichzeitig reduziert sich die Anzahl der Pins um bis zu 75 Prozent im Vergleich zu den derzeit verfügbaren Parallel-NOR-Flash-Komponenten. Mit XTRM-Flash erhalten Systementwickler den NOR-Flash-Speicher mit der schnellsten direkten Code-Ausführung. Damit gewährleistet er eine hohe Leistung und gleichzeitig einen kleinen Formfaktor.“

XTRM-Flash ist schneller als NOR-Flash und für Instant-On-Anwendungen geeignet.

XTRM-Flash ist schneller als NOR-Flash und für Instant-On-Anwendungen geeignet. Micron

Sowohl die XTRM-Flashspeicher als auch die Schnittstelle sollen sich laut Micron zu einem offenen Branchenstandard entwickeln. Um dies voranzutreiben, hat Micron bereits eine Lizenzvereinbarung mit dem Flash-Speicher-Anbieter Winbond Electronics zur Entwicklung von XTRM-Flash-kompatiblen Lösungen unterzeichnet.

SPI spart Platz

NOR-Flash-Speicher mit SPI-Schnittstelle (Serial Peripheral Interface) kommen in einer Vielzahl von Anwendungen bei Boot- oder Programm-Codes sowie zur Datenspeicherung zum Einsatz. Micron hat erkannt, dass XTRM-Flashspeicher auch mit SPI-NOR-Flashspeicher rückwärtskompatibel sein müssen, denn nur dann können Unternehmen schnell aufrüsten. Mit Zugriffszeiten von 83 ns und sequentiellen Byte-Lesezeiten von 2,5 ns bietet XTRM-Flash eine deutliche höhere Leistung als traditionelle SPI- und Quad-SPI-NOR-Flashspeicher. Mit konstanten Durchsatzraten von 400 MByte/s lässt sich ein XTRM-Flashspeicher mit einem Gigabit binnen 0,3 s auslesen. Das „Direct Execute-In-Place (XIP)“ der XTRM-Flashspeicher und die geringe Pin-Anzahl der Schnittstelle sparen Platz auf dem Motherboard. Darüber hinaus ist Code-Shadowing nicht mehr notwendig.

Freescale hat bereits den Support für XTRM-Flashspeicher in seine Mikrocontroller-Serie Kinetis K8x ARM Cortex-M4 integriert und will dies auch in der nächsten Generation von Mikrocontrollern tun.

Partnerschaften: enorm wichtig

Micron setzt auf ein gutes Partner-Ökosystem. Dazu gehört auch, dass die XTRM-Flashspeicher und XTRM-Flash-Schnittstellen über verschiedene Lieferanten verfügbar sind. Zu diesem Zweck arbeitet das Unternehmen eng mit Chipset- und Speicher-Entwicklern zusammen. Um Systemdesigns zu vereinfachen und Markteinführungen zu beschleunigen, kooperiert Micron mit führenden Controller-IP-Anbietern wie Cadence Design Systems und Synopsys. Beide Unternehmen haben XTRM-Flash in ihr Controller-IP-Portfolio aufgenommen. QUAD-SPI-IP von Cadence ist bereits verfügbar. Octal-SPI-IP, welche das XTRM-Flash-Interface unterstützt, befindet sich momentan noch in der frühen Einführungsphase. Synopsys Designware Synchronous Serial Interface IP, das Breitband-SPI (Dual, Quad, Okta) für höhere Datenübertragungsraten, ist jetzt schon verfügbar.

Die Micron XTRM-Flash-Produktfamilie bietet eine Vielzahl von Spannungs-, Gehäuse- und Speichergrößeoptionen für industrielle wie automotive Temperaturbereiche. Die Kapazität der XTRM-Flashspeicher reicht von 128 Megabit bis zu 2 Gigabit; erste Muster sind bereits verfügbar.