Mit dem Schnittstellenwandler ICM5 können Geräte mit einer Schnittstelle RS-232-C mit solchen verbunden werden, die eine Schnittstelle RS-485 bzw. RS-422 haben, sofern sich beide Datenformate entsprechen. Durch die Wandlung in eine Schnittstelle RS-485 kann man Strecken bis 1200 m überbrücken. Zur Anbindung an eine weitere Schnittstelle RS-232-C ist mit einem zweiten Wandler ein Rücktransfer möglich. Durch die galvanische Trennung von Eingängen RS-232-C und RS-485 sowie durch die Spannungsversorgung untereinander mit einer Spannungsfestigkeit bis 1000 V ist ein Beschädigen von Endgeräten nahezu ausgeschlossen.


Drei LEDs auf der Frontseite zeigen an, ob die Spannungsversorgung anliegt und ob über die Schnittstelle RS-232-C gesendet oder empfangen wird. Der Wandler wird auf eine C- oder Hutschiene aufge­schnappt. Durch seine automatische Sende- und Empfangserkennung benötigt er kein Handshaking.