Schwellwert

Analog Devices hat mit der Markteinführung des ersten 16-bit-A/D-Wandlers nach dem Stufenverschlüsslerverfahren, der mit 1 MSample/s arbeitet, einen signifikanten Schwellwert durchbrochen.

Die entsprechende Leistungsstufe ist bis dato unerreicht und hat die Messlatte in punkto Geschwindigkeit und Präzision bei SAR-Wandlern höher gesetzt. Die Mehrheit der heutigen A/D-Wandler-ICs arbeitet nach dem SAR-Verfahren (successive-approximation register). SAR-Wandler werden weithin als die kostengünstigste Technologie für Aufgaben angesehen, die eine sehr präzise digitale Darstellung analoger Signale benötigen. Der A/D-Wandler AD7671 PulSAR verdoppelt die Verarbeitungsleistung in einer Vielzahl hochpräziser Anwendungen, darunter in Geräten der Medizintechnik, in Spektrum-Analysatoren, Datenerfassungssystemen, Scannern sowie Geräten der drahtgebundenen Kommunikationstechnik. Der 16-bit-SAR-Wandler, der sich im Vergleich mit allen anderen A/D-Wandlern seiner Kategorie durch eine doppelte Geschwindigkeit bei halber Verlustleistungsaufnahme auszeichnet soll bahnbrechende Neuentwicklungen auf Systemebene ermöglichen.

Schneller ist besser
Die Wandlungsrate des AD7671 ist doppelt so hoch wie die vergleichbarer Produkte auf dem Markt. Der Baustein nimmt nur 115 mW auf ? das ist halb so viel wie die Verlustleistungsaufnahme anderer 16-bit-SAR-Wandler. Viele Anwendungen profitieren von dieser schnelleren Antwortzeit. Beispielsweise können optische Schalter Informationspakete schneller weiter leiten, und Datenerfassungs-Systeme reagieren schneller auf externe Signale, um Schlüsselfunktionen besser auszuführen.
Der AD7671 weist keine Daten-Latenzzeit (Daten-Verzögerungszeit) auf und arbeitet bei drei verschiedenen Geschwindigkeiten: im “Warp”-Modus mit 1 MSample/s für asynchrone Sampling-Anwendungen, im “Normal”-Modus mit 800 kSamples/s oder im “Impuls”-Modus, bei dem die Verlustleistungsaufnahme mit dem Durchsatz variiert. Das Low-Power-Bauelement nutzt eine einzige Versorgungsspannung von 5 V und nimmt im Impuls-Modus sogar noch weniger als die typischen 115 mW auf. Das Bauteil bietet zudem einen Power-Down-Modus, mit dem die Batterie-Standzeit weiter verlängert werden kann.
Auf Grund der Flexibilität des AD7671 kann das Bauelement leicht mit dem Rest der Schaltung verbunden werden. Der AD7671 bietet variable Eingangsbereiche mit bipolaren/unipolaren Eingängen. Zum Funktionsumfang des AD7671 gehören auch Kalibrierungs- sowie Fehlerkorrektur-Schaltungen, ein interner Taktgeber und sowohl 8- oder 16-bit- als auch serielle Zweidraht-Schnittstellen.
Mit seinem kompakten 9 x 9 mm kleinen 48-poligen LQFP-Gehäuse (Low-Profile Quad Flat Pack) spart der AD7671 Platz auf der Leiterplatte. Der Baustein ist pinkompatibel zur PulSAR-Familie der 16-bit-SAR-Wandler von ADI und für den Betrieb im Temperaturbereich von -40 bis +85 °C ausgelegt. Evaluation-Boards und Produktionsstückzahlen sind ab sofort verfügbar.

Analog Devices
Tel. (01) 888 55 04-0
analog.austria@analog.com
http://www.analog.com