„Wir haben den Bodensatz noch nicht erreicht“, warnte Dr. Dietmar Ley, Vorstandsvorsitzender beim VDMA Industrielle Bildverarbeitung bei der Vorpressekonferenz zur Vision vor zu früh aufkeimender Hoffnung. Allein im Mai ist das Volumen der Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahr um 47 % zurück gegangen, gemittelt von März bis Mai sind es sogar -52 %. War der VDMA zu Beginn der Wirtschaftskrise noch einem Umsatzminus von 15 % in der industriellen Bildverarbeitung ausgegangen, so schätzt man den Rückgang nun auf 30 %. Auch wenn es im nächsten Jahr wieder aufwärts geht, ihren historischen Umsatzrekord von 1,2 Mrd. € in 2008 wird die IBV-Branche so schnell nicht wieder erreichen. „Wir gehen nicht davon aus, dass 2010 so gut wird wie 2008. Die Erholung wird stufenweise verlaufen und mindestens bis 2011 dauern, wie es auch insgesamt für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau gilt“, erklärt Ley. Der prognostizierte Umsatz von 845 Mio. € für das laufende Jahr befindet sich auf dem Niveau von 2003.

Trotz schlechter Auftragslage – die Vorzeichen für die Vision 2009 vom 03. bis 05.11.2009 in Stuttgart stehen gut. Mit einem Voranmeldungsstand von 200 Ausstellern hofft Thomas Walter, Bereichsleiter Industrie & Technologie der Messe Stuttgart, die Zahl von rund 290 Ausstellern 2008 auch in diesem Jahr wieder zu erreichen. Dasselbe gilt für die Besucherzahl (2008: 6236). Auch die Ausstellungsfläche könnte gleich groß bleiben: „Momentan verzeichnen wir keine Rückgänge in den einzelnen Standflächen“, stellt Walter fest.

757iee0809