Das IP-Drucksystem soll laut Brady der erste THT-Drucker für industrielle Anwendungen sein, der die eingesetzten Etiketten und Farbbänder erkennt, automatisch einstellt und kalibriert. Daten über Druckhitze, Druckgeschwindigkeit und Material überträgt der Drucker automatisch an die eigene Software. Es funktioniert nach dem Thermotransfer-Prinzip mit max. 105,66 mm Druckbreite, bei Materialbreiten zwischen 6,4 und 105,66 mm, sowie Materialstärken zwischen 0,05 und 0,73 mm. Die Auflösung liegt bei 300 bzw. 600 dpi. Das kompakte und aufklappbare Gehäuse verfügt über serielle, USB- und 10/100-Ethernet-Anschlüsse.