In die Dichtungsnut des Gehäuse-Unterteils wird die PUR-Dichtung direkt eingespritzt. Zubehör wie Schnellmontagescharniere zum Einrasten erleichtern die Installation zusätzlich.

In die Dichtungsnut des Gehäuse-Unterteils wird die PUR-Dichtung direkt eingespritzt. Zubehör wie Schnellmontagescharniere zum Einrasten erleichtern die Installation zusätzlich.Fibox

Die Bauelemente aus ABS sind mit IK 07 äußerst robust. Beispielsweise sind sie selbstverlöschend (UL94 HB) sowie für den Dauereinsatz im Temperaturbereich von -40 bis +60 °C geeignet.

Darüber hinaus überzeugen die Gehäuse mit einer guten chemischen Beständigkeit sowie vollständiger elektrischer Isolation. Die Unterteile sind mit passgenauen PUR-Dichtungen versehen und lassen sich mit lichtgrauen Deckeln verschließen. Ab der Grundfläche 187 x 122 mm sind alternativ transparente Deckel verfügbar. So erreichen die Gehäuse die Schutzart IP 65. Weil die Abmessungen und Befestigungspunkte Standardmaßen entsprechen, stellen Tempo-Gehäuse nach Herstelleraussage eine preisgünstige Alternative zu handelsüb­lichen PVC-Standardgehäusen mit besonderer Eignung für den Innenbereich dar.

Die Deckelschrauben sind bereits im Lieferumfang enthalten. Dazu gehören außerdem Schnellmontagescharniere, die sich in nur wenigen Sekunden und ohne Werkzeugeinsatz auf allen Seiten des Gehäuses befestigen lassen, so dass die Deckel mit jeder gewünschten Öffnungsrichtung angebracht werden können. Des Weiteren sind zum Beispiel Wandbefestigungslaschen, Verschlussstopfen sowie passende Montageplatten und Hutschienen aus galvanisch verzinktem Stahl verfügbar. In die Gehäusedeckel, die viel Platz für einen Aufdruck oder für Klebefolien bieten, lassen sich auf Wunsch auch Schalter oder Sichtfenster integrieren.

Zusätzlich kann das nordrhein-westfälische Unternehmen über sein Wachstum im zweistelligen Bereich berichten. 25 Prozent Umsatzsteigerung strebt der Gehäusespezialist für 2011 an. Hans-Martin Reimler, Vertriebsleiter des Unternehmens, erklärt: „Mit unseren derzeitigen Absatzzahlen liegen wir weit vor der Entwicklung des restlichen Marktes. Selbst im kritischen Jahr 2009 haben wir Zuwächse verzeichnet. Für die nahe Zukunft sehen wir eine stetige Erweiterung sowohl des europäischen als auch des internationalen Geschäfts.“

Die deutsche Firmenzentrale in Porta Westfalica beherbergt das internationale Vertriebszentrum des finnischen Konzerns Fibox Oy Ab. Die eigenständige deutsche Gesellschaft beschäftigt 130 Mitarbeiter und schafft gegenwärtig etliche neue Arbeitsplätze.