205iee1014-pepperl-fuchs-opc120p.jpg

Pepperl+Fuchs

Pepperl+Fuchs: Die stationären Lesegeräte erfassen und decodieren 1D- und 2D-Codes wie Barcodes bzw. Datamatrix-Codes. Im nur 70x70x54 mm großen Gehäuse sind ein CMOS-Bildaufnehmer, eine LED-Blitz-Beleuchtung sowie eine Auswerte-Einheit untergebracht. Bereits mit der günstigen Ausführung OPC120W lassen sich zahlreiche Standardaufgaben erledigen, das Highend-Modell OPC120P dagegen erreicht Hochgeschwindigkeitslesungen von 100 Lesungen/s bzw. Bandgeschwindigkeiten bis zu 10 m/s. Um fehlerhafte Lesungen durch Reflexionen etwa auf runden oder zylinderförmigen metallischen Gegenständen oder bei Codes unter Folien auszuschließen, eliminiert eine einzigartige Polarisationsfilter-Technik schädliche Spiegelungen. Außerdem trägt der außergewöhnlich große Leseabstandsbereich von 70 bis 180 mm wesentlich zur Leistungsfähigkeit und Flexibilität bei. Die Geräte können auch die Anwesenheit von veränderlichen Texturen und statischen Grafiken überprüfen.

SPS IPC Drives 2014
Halle 7A, Stand 330