Das Höhenprofil des zu messenden Gutes wird durch eine Hüllkurvenmessung bestimmt. Aus der vorliegenden Bandgeschwindigkeit und einem eingegebenen Schüttgutfaktor erfolgt dann die Volumen-Errechnung. Der Sensor befindet sich in einer definierten Höhe über einem Band. 0,9 – 1,1 m Messabstand, bei 1 m Abstand beträgt der Messbereich 0,8 m. Für ein Höhenprofil liegt die Messgenauigkeit bei ±0,5 mm, für das Volumen bei ±3%.


Im robusten, 770 x 116 x 204 mm großen Gehäuse arbeitet der Sensor auch unter widrigen Umweltbedingungen wie Erschütterungen, Vibrationen und allgemeine Witterungseinflüsse. Als Standardschnittstelle steht RS-485 zur Verfügung. Eine Kombination mehrerer Sensoren für größere Abtastbreiten und -höhen ist möglich.