Mit integriertem Mikroprozessor sorgt der Drucksensor mit CANbus-Interface nach ISO 11898 für Signalkonditionierung und digitale Fehlerkorrektur. Die Genauigkeit von 0,1% schließt alle Fehler im Nutzungsbereich zwischen -20 und +80°C ein, durch den Einsatz von langzeitstabilen Messzellen garantiert der Hersteller die Genauigkeit über 12 Monate. Einsetzbar z. B. in Prüfstandausrüstungen, wo zuverlässige, präzise und reproduzierbare Messergebnisse erzielt und sicher gestellt werden müssen. Die Sensorstammdaten werden unverlierbar gespeichert, die Kalibrierfrist vom Sensor selbst überwacht.


 Der Drucksensor stellt eine komplette Messkette, inklusive A/D-Wandlung dar. Seine Genauigkeit von 0,1% beschreibt einen Gesamtfehler, der auch die Temperatureffekte auf Nullpunkt und Spanne beinhaltet. Ereignisse wie das Über- oder Unterschreiten des Druckbereiches oder des zulässigen Temperaturbereiches werden erfasst, gespeichert und zur Prozessdiagnose und Fehleranalyse herangezogen.