Hall-Sensor HAL 1860 von Micronas

Hall-Sensor HAL 1860 von Micronas Micronas

Beim HAL 1860 erlauben programmierbare Klemmpegel für das Ausgangssignal  die Fehlererkennung bei Bedingungen wie Unter-/Überspannung, Under-/Overflow des Signalpfads oder bei Überstrom. Eine Ein-Pin-Programmierschnittstelle ermöglicht die gleichzeitige Programmierung mehrerer Sensoren über die Ausgangs-Pins. Wesentliche Sensorkennwerte wie Magnetfeldbereich, Empfindlichkeit, Offset und Temperaturkoeffizient sind in einen nichtflüchtigen Speicher programmierbar.

Der Sensor soll durch das kleine Gehäuse und spezielle Schutzfunktionen besonders für Anwendungen mit eingeschränktem Raumangebot und für solche in rauen Umgebungen geeignet sein. Die zur Gewährleistung der Signalintegrität eingesetzte Diagnostik und die Klemmfunktion sind laut Micronas üblicherweise nur in Produkten einer höheren Preiskategorie zu finden.

Der  HAL 1860 eignet sich dazu, in anspruchsvollen Anwendungen kleine Winkel (<90°) oder lineare Bewegungen (wenige mm) zu messen. So ist beispielsweise der Einsatz als Gangstellungs-Sensor in Doppelkupplungs-Automatikgetrieben oder als Lenkmomentsensor in Fahrzeugen für Industrie oder Freizeit möglich.

Der HAL 1860 ist nach AEC-Q100 qualifiziert und  im 3-Pin-Gehäuse TO92UA erhältlich. Der Sensor wird in zwei Konfigurationen angeboten: eine Inline-Version mit 1,27 mm Pin-Abstand oder alternativ eine Spread-Version mit 2,54 mm Pin-Abstand, welche besser für das Schweißverfahren geeignet ist. Muster sind ab sofort verfügbar. Produktionsstart ist für Anfang 2017 geplant.