Die Ventile der Generation SentronicD ergänzen die bisherige analoge Baureihe durch eine Variante mit digitalem PID-Regler. Per DaS-Programm (Data Acquisition Software) und einer RS232-Schnittstelle am PC kann man den Regler an die Regelstrecke anpassen.


Das Einschwingverhalten lässt sich über eine Scope-Funktion sofort aufzeichnen und ablesen. Die abgespeicherten Ventildaten kann man jederzeit abrufen und für Wartung und Fehlersuche als Referenz verwenden. Über das integrierte Display und die Funktionstasten lässt sich das Ventil auch ohne PC in Betrieb nehmen.


Die Baureihe ist in den Größen DN 4 mm mit G 1/8- und G 1/4-Anschlüssen sowie DN 8 mm mit G 1/4 und G 3/8 verfügbar; eine Aufflanschversion rundet die Palette ab.