Sercos International (SI) will eine Treiber-Bibliothek für Sercos III Master-Implementierungen als Open Source Software zur Verfügung stellen. „Mit der Offenlegung der Sercos III Masterbibliothek wird es für die Hersteller sehr viel einfacher, einen Sercos III Master zu entwickeln und gleichzeitig an zukünftigen Verbesserungen und Erweiterungen der Software zu partizipieren“, erklärte Sercos-Geschäftsführer Peter Lutz auf der Hannover Messe. Im Zuge der Offenlegung kooperiert SI mit dem Open Source Automation Development Lab (OSADL), das Open Source Software im Maschinenbau und in der Fabrikautomation fördert und koordiniert.

Außerdem gab SI die Entwicklung eines Encoder-Profils für die Echtzeit-Ethernet Lösung Sercos III bekannt. Die Spezifikation soll bis November 2009 zur Verfügung stehen. Das Encoder-Profil stellt sicher, dass Funktionen eines Gebers über klar definierte Schnittstellen einheitlich, herstellerunabhängig und netzwerkweit zur Verfügung stehen. Für Lutz ist das Encoder-Profil eine wichtige Ergänzung zu den bestehenden Profilen für Servoantriebe und dezentrale E/As: „Bei der Profilfestlegung berücksichtigen wir einerseits bereits spezifizierte Parameter für Antriebsgeber, die schon heute Bestandteil des Sercos-Antriebsprofils sind. Auf der anderen Seite beziehen wir die Anforderungen der Geber-Hersteller mit ein, insbesondere im Hinblick auf deren Erfahrungen mit bestehenden, vergleichbaren Geräteprofilen anderer Bussysteme.“

915iee0609