Mithilfe der besonders robusten Seriell-Ethernet-Konverter ThinQ lassen sich Peripheriegeräte mit serieller Schnittstelle einfach auch mit entfernten PCs verbinden. Die Adapterbox hat je nach Ausführung bis zu acht
RS‧232C- oder RS422/485-‧Schnitt‧stellen und wird per 10/100BaseT an das LAN angebunden. Nach dem Anschluss wird der Konverter automatisch erkannt, anschließend können die COM-Ports jedem PC im Netzwerk zugewiesen werden. Die Geräte in robusten Stahlgehäusen gibt es mit ein, zwei, vier oder acht seriellen Ports und mit DB-9- oder RJ45-Anschlüssen. Die max. Datentransferrate ist 921 kbps pro Port. Alle Schnittstellen sind gegen Überspannung bis 15 kV geschützt. Zum Geräte‧umfang gehören Treiber für alle gängigen Windows-Betriebssysteme. .