Die Onlineplattform parts.arrow.com bildet den gesamten Lebenszyklus eines Produktes oder einer Anwendung ab.

Die Onlineplattform parts.arrow.com bildet den gesamten Lebenszyklus eines Produktes oder einer Anwendung ab.Arrow

Gerade die Entwickler-Community ist in hohem Maße daran interessiert, die Vorzüge der jüngsten Innovationen auch online zu nutzen. Komponentenanbieter investieren beachtliche Beträge in ihre Internetauftritte, um Kunden aus der Industrie die passenden Dienste anbieten zu können. Durch den leichteren Zugang zu Komponentenspezifikationen und Bestandsdaten erhalten Entwickler und Einkäufer alle erforderlichen Informationen, um Grundsatzentscheidungen schnell zu treffen.

Die Onlineplattform parts.arrow.com stützt sich auf eine umfassende Komponentendatenbank und hilft Benutzern, anhand der Teilenummer oder Beschreibung praktisch jede benötigte Komponente zu finden. Außerdem lassen sich Komponenten nach Hersteller oder Produkttyp suchen. Die Suchergebnisse liefern umfassende Informationen und garantieren die Auswahl der jeweils am besten geeigneten Komponenten von der ersten Projektphase an, nicht nur auf der Grundlage von Leistung und Preis, sondern auch nach anderen Kriterien wie Lieferzeiten oder längerfristiger Verfügbarkeit.

Dank dieser Suchmaschinen müssen Entwickler heute nicht mehr auf vielen verschiedenen Websites suchen, um passende Produkte zu finden.

Vom Entwurf bis zur Produktion

Die webbasierenden Prozesse gehen über das einfache Durchsuchen von Datenblättern und Bestandsabfragen hinaus. Ein wichtiger Aspekt ist der Einsatz von Vergleichsfunktionen. Arrow integriert derzeit dieses Feature in die Onlineplattform für Lifecycle-Services. Entwickler können damit bis zu sechs Komponenten unterschiedlicher Hersteller vergleichen. Ebenso wichtig ist es, die Suchanfragen mit verschiedenen Filtern eingrenzen zu können, etwa um nur nach Komponenten zu suchen, die vorrätig sind oder für die ein bestimmtes, zugehöriges Referenzdesign verfügbar ist.

Eckdaten

Die webbasierende Produkt-Lifecycle-Plattform von Arrows bildet den Support über den gesamten Produktlebenszyklus online ab. Kunden erhalten Zugang zum gesamten Produktportfolio sowie aktuellen Informationen zu neuen Komponenten. Die Plattform hält einerseits eine umfangreiche Bibliothek nützlicher Referenzdesigns bereit und umfasst andererseits weitere Tools für Entwickler, mit denen sie ihre Referenzdesigns individuell auf eigene Bedürfnisse abstimmen können.

Mit dem Voranschreiten des Projekts tragen online verfügbare Entwicklungstools und Referenzdesigns nachweislich dazu bei, die Entwicklungszyklen zu verkürzen. Die Anwender von parts.arrow.com nutzen bereits regelmäßig mehr als 20.000 Referenzdesigns, einschließlich 2500 interaktive Designs, die sich kostenlos ändern und in Systeme implementieren lassen. Die verfügbaren Referenzdesigns sind in über 30 Kategorien wie Beleuchtung, kabellose Systeme, Netzgeräte, Motorsteuerungen oder analoge Schaltungen gegliedert.

Planungen für Neuentwicklungen von Grund auf oder auf der Basis eines bestehenden Referenzdesigns verlagern sich zunehmend und schnell in die Online-Welt. Hersteller von Linear-Komponenten und Leistungshalbleitern zählten zu den ersten Anbietern, die Onlinetools mit integrierten Simulationsfunktionen bereitgestellt haben. Diese erweisen sich als äußerst nützlich für Entwickler, um die richtigen Bauteile aus dem Angebot zu wählen und anschließend die optimalen Werte für Komponenten wie Kondensatoren und Widerstände zu ermitteln, die für die Vormagnetisierung, Rückkoppelung oder Stabilisierung erforderlich sind. Mithilfe einer Onlinesimulation lässt sich die Wahl der Komponenten schnell überprüfen. Ein weiterer praktischer Vorteil ist, dass Entwickler das Design zentral an einem Ort speichern und leicht wieder abrufen können.

Entwicklungsteams können weltweit mit Kollegen oder Arrow-Ingenieuren an Designs arbeiten.

Entwicklungsteams können weltweit mit Kollegen oder Arrow-Ingenieuren an Designs arbeiten.Arrow

Im nächsten Schritt entwickeln Anbieter Tools, die von verschiedenen Herstellern zu ihrer umfassenden Komponentendatenbank verlinken. Dies sichert die Bereitstellung von Preis- und Verfügbarkeitsinformationen in Echtzeit und gibt Entwicklern die Möglichkeit, nach der Fertigstellung ihres Designs automatisch Stücklisten zu erstellen. Die automatische Erstellung von Stücklisten spart viel Zeit, die man andernfalls mit dem Zusammentragen der Informationen von diversen Websites verbringen müsste.

Verschiedene dieser Tools wie der Arrow-Lighting-Designer, der Power-Supply-Advisor oder En-Vision sind unter parts.arrow.com verfügbar. En-Vision beinhaltet auch ein Kooperationsmodul mit Funktionen wie Messaging- und Echtzeit-Updates, über das Entwickler von jedem Ort der Welt Designs etwa mit Kollegen teilen können.

Tools für den gesamten Lebenszyklus

Mithilfe der automatischen Stücklistenerstellung lässt sich der Übergang eines Projekts von der Entwicklungs- zur Produktionsphase erheblich rationalisieren. Doch auch mit dieser Hilfe müssen Einkäufer sicherstellen, dass alle Detailinformationen, die für den Bezug jeder Komponente auf der Liste stehen, verfügbar sind. Power-Byer müssen unter Umständen Stücklisten mit vielen hundert Positionen durchgehen. Auch hier erweisen sich Webtools als ideale Helfer und beschleunigen diesen oft mühsamen Prozess. Das leistungsstarke Tool BOM-Management von Arrow enthält eine Preissuchmaschine für mehrere tausend Komponenten und zeigt auch Querverweise zu Teilen, die derzeit nicht im Bestand sind.

Zahlreiche Tools und Referenzdesigns für Entwickler.

Zahlreiche Tools und Referenzdesigns für Entwickler.Arrow

Aber Onlinetools automatisieren nicht nur zeitaufwendige Abläufe, sondern gewähren Benutzern auch erhebliche Flexibilität bei der individuellen Anpassung. Einkäufer mit dem Auftrag, zuverlässige Komponentenlieferungen für bedeutende Fertigungsvorhaben zu garantieren, müssen unter verschiedenen Meldungsfunktionen wählen können, um beliebige, relevante Änderungen zu erhalten.

Die frühzeitige Kommunikation eventueller Lieferprobleme aufgrund geänderter Bereitstellungszeiten oder geplanter technischer Updates stellt sicher, dass mehr Zeit für die Ausarbeitung der jeweils optimalen Korrekturmaßnahme zur Verfügung steht. Aber auch Entwickler ziehen Nutzen aus den automatischen Meldefunktionen, weil sie so direkt den Einsatz von Komponenten vermeiden können, die in der verfügbaren Zeit schwer zu beschaffen sind.

Nach dem Generieren der Meldung lässt sich eine eventuell verfügbare Alternativkomponente mithilfe der Datenbank von parts.arrow.com identifizieren. Zusätzlich gibt die Plattform auf der Grundlage eines Monatsabonnements Zugang zu leistungsstarken Risikoanalysetools. Diese ermöglichen den Abruf von chemischen Eigenschaften, Umweltdaten und Materialdeklarationen sowie die sofortige Durchführung chemischer Analysen.

Arrow ist zunächst davon ausgegangen, dass sein Online-Bestellverfahren für Komponenten vorwiegend für Kunden interessant sei, die geringere Mengen benötigen. Die Analysen hingegen ergaben, dass Einkäufer auch gern Großbestellungen online aufgeben. Der hohe Vertrauensgrad unter den Benutzern basiert auf der Gewissheit über die Sicherheit der Website sowie anderen Aspekten wie der Herkunft von Komponenten. Dazu kommt der Support durch erfahrenes Personal, das Anwendern hilft, Fehler zu vermeiden, und Probleme behebt, die menschliches Eingreifen erfordern.

Laut Arrows vertrauen Anwender auf webgestützte Tools für die Auswahl von Komponenten, die Konstruktion und Entwicklung sowie für die Beschaffung über den gesamten Produktlebenszyklus. Die sich derzeit online etablierenden Dienste und das ermittelte Nutzungsverhalten zeigen, dass Benutzer von ihren Lieferanten die Bereitstellung zuverlässiger Lifecycle-Plattformen erwarten, mit denen sie auch große Projekte vom Anfang bis zum Ende der Produktlebensdauer verwalten können.