Hartmut Pütz, Executive President von Mitsubishi Europe Factory Automation: „Mit den zusätzlichen Kommunikationsmöglichkeiten erschließt sich Mitsubishi Electric weiteres Marktpotenzial.“

Hartmut Pütz, Executive President von Mitsubishi Europe Factory Automation: „Mit den zusätzlichen Kommunikationsmöglichkeiten erschließt sich Mitsubishi Electric weiteres Marktpotenzial.“Redaktion IEE

Mit den Servo-Verstärkern Mel-Servo, entsprechenden Motion-Controllern sowie Motoren und SSC-Net (Servo System Controller Network) für die Kommunikation lassen sich leistungsfähige Motion-Systeme realisieren. Künftig können die Servo-Verstärker und Motion-Controller mit verschiedenen Fremdmotoren kombiniert werden, beispielsweise mit Linearmotoren von SMC, Bahr oder THK, Hub-Dreh-Einheiten von Weiss oder Direct-Drive-Motoren von INA. Außerdem zeigte Mitsubishi an seinem Messestand die Anbindung von Schrittmotoren. Durch die Fremdmotorankopplung können Anbieter von Verpackungsmaschinen, Verfahr-Tischen und Handlingeinheiten die Funktionen der Servoverstärker und Motion-Controller nutzen, zum Beispiel das Echtzeit-Autotuning, die Vibrationsunterdrückung oder ‚Life Diagnosis‘. Neben IP20-Versionen stehen auch dezentral installierbare Geräte in den Schutzklassen IP65 und IP67 zur Verfügung. Schnittstellen für Ethernet/IP und Profinet des langjährigen Partnerunternehmens ICC ergänzen die Mel-Servo Ethercat-Verstärker, so dass die Antriebslösungen nun auch in diese Ethernet-Netzwerke integrierbar sind.