Für die meisten Hersteller von nachgeordneten Schneidmaschinen ist die Schneidegenauigkeit der wichtigste Parameter. Diese Genauigkeit lässt sich mit einem fortschrittlichen digitalen Servoantrieb verdoppeln. Hersteller von Querteilen arbeiten mit sehr präzisen Abmessungen, um eine Verschwendung des Rohmaterials zu vermeiden. Folglich erwarten sie Schneidmaschinen mit einer Genauigkeit von mind. ±1 mm. Die Genauigkeit des Schnitts hängt in erster Linie von der Reaktion des Antriebs ab. Um die Genauigkeit zu erhöhen, muss der Antrieb das Messer bei gleichmäßiger Geschwindigkeit bewegen und so häufig wie möglich anhalten, ohne einen Überlauf zu bewirken. Mit den bisherigen Servosystemen erreichte GF Goodman & Son bei einer Maschine für das Schneiden von Plastikrohrteilen mit einigem Aufwand einen Wert von ca. 200 µs. Mit ihrem bürstenlosen Servoantrieb schnitt sie pro Minute 91 m Material in 50,8 mm kurze Stücke. Die Firma beauftragte Baldor damit, die Anlage aufzurüsten.


Das FlexDrive-Modell bietet wesentlich kürzere Reaktionszeiten sowie eine bessere Steuerung der Betriebsparameter. Die Software umfasst außerdem Assistenten für die automatische Einstellung und eine Windows-basierte grafische Benutzeroberfläche, die die Einrichtzeit verkürzt. Weiterhin bietet sie eine Oszilloskop-Funktion, die den Ingenieuren unmittelbar ein Feedback über die Auswirkung von geänderten Einstellparametern liefert. So wurde die Leistung des gesamten Servoantriebs- und Motorsystems schnell und einfach optimiert und die Reaktionszeit auf nur 100 µs verkürzt. Duke Davis, Geschäftsführer von GF Goodman, erläutert: „Von der verdoppelten Schneidegenauigkeit profitieren natürlich auch unsere Kunden. Da die Aufrüstung kosteneffektiv und relativ einfach in der Umsetzung ist, möchten wir die FlexDrive-Servoantriebe nun in allen unseren Hochgeschwindigkeits-Querteilanlagen einbauen.“