Die digitalen Servoumrichter LD 2000 schaffen in Verbindung mit der modularen MotionCard LD 100 die Möglichkeit des Retrofittings. Vorteile dieser kompakten und dennoch komplexen Automatisierungslösung sind eine hohe Flexibilität und Zuverlässigkeit, integrierte Technologiefunktionen und Servicefreundlichkeit. Das Betriebssystem der MotionCard mit seinen Kurvenscheibenfunktionen und die integrierte SPS gemäß IEC 61131-3 stellen den Leistungsumfang für eine komplexe Bewegungsautomatisierung direkt im Servoumrichter bereit. Mechanische Kurvenscheiben und Königswellen lassen sich dadurch einfach ersetzen. Ein-/Ausgangserweiterungen sind jederzeit über den CAN-Bus anschließbar.


Offene Protokolle und die Einbindung bestehender Standards schaffen Offenheit und Transparenz zu Fremdprodukten. Aufsteckbare Feldbusmodule unterstützen die Anbindung an ein bestehendes oder gefordertes Bussystem wie Profibus-DP, Interbus-S, DeviceNet und Ethernet. Zu den bereits integrierten Lösungen zählen auch ‚Fliegende Säge‘ und ‚Rotierendes Messer‘. Per SPS können auch Nockenschaltwerkfunktionen gestaltet werden. Bis zu 100 Kurvenprofile sind permanent speicherbar und lassen sich während der Produktion ohne Zeitverlust umschalten. Das Nachladen nicht aktiver Kurvenprofile beschränkt sich auf den Transfer von wenigen Parametern ebenfalls ohne Produktionsstillstand.