Hans Sondermann, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing

Hans Sondermann, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing

Die jetzige Krise ist ein Impulsgeber für Innovation und kann somit für viele Unternehmen auch eine Chance nachhaltiger (Re-)Positionierung sein, betonte Hans Sondermann, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing bei der SEW-Eurodrive GmbH & Co. KG in Bruchsal, anlässlich einer Pressekonferenz während der Hannover Messe. Man braucht gerade jetzt eine geeignete Plattform, um Innovationen schnell und flächendeckend zu verbreiten. Deshalb spielt die Hannovermesse als internationale Leitmesse eine bedeutende Rolle für SEW. Sie ermöglicht das schnelle und multiplikative Verbreiten von Innovationsideen und neuen Technologielösungen und kann am Ende somit zu einem wirkungsvollen krisenabbremsender Faktor werden.
Aufmunternde aber auch kritische Worte fand Sondermann auch gegenüber dem Gebaren vieler Unternehmen in dieser Zeit. Ein Unternehmen, merkte er an, sollte in seinem Krisenmanagement neben den defensiven und auf Ergebnis- bzw. Liquiditätssicherung fixierten Maßnahmen noch Platz für proaktive Investitionen in Produkt- und Technologieinnovation zur Zukunftssicherung von morgen haben. Mit Blick auf viele kapitalbedürftige Unternehmen appelliere ich an das an das Finanz- und Bankenwesen, verantwortungsvoll Unterstützung zu leisten.
Das Geschäftsjahr 2008/2009 schloss SEW-Eurodrive im Vergleich zum Rekordvorjahr mit einer Umsatzsteigerung von 8% ab. Das Ziel von 2 Milliarden Euro, welches man sich gesetzt hatte, wurde mit 1,96 Milliarden nur knapp verfehlt. Im Rahmen der Wachstumsstrategie baute man die weltweite Präsenz durch drei weitere Standorte in Indien, China und Brasilien aus. Die Mitarbeiterzahl ist auf 13.078 angestiegen. „Alles in allem sehr gute Zahlen, die allerdings durch einen seit November stark schrumpfenden Auftragseingang relativiert werden müssen”, kommentierte Sondermann diese Entwicklung.
SEW-Eurodrive will die Krise als Chance nutzen und mit bereits eingeleiteten Maßnahmen seine Prozesse und Abläufe optimieren, Synergien im globalen Netzwerk noch stärker nutzen, neue Geschäftsfelder eruieren und den Innovationsgrad erhöhen. Damit soll zum einen jetzt der Marktanteil vergrößert werden. Zum anderen möchte man den Kunden mit innovativen Produkten und Lösungen helfen, aus eigener Kraft gestärkt aus diesen Zeiten hervorgehen zu können. „Wir denken, dass wir nur so diese Krise auch für uns nutzen können”, meint der Geschäftsführer weiter.

Das Ganze sehen ..
„Das Geschäft macht der, der liefern kann! Vorzugsweise das, was der Markt verlangt.“ – Diese Erkenntnis ist nicht neu, macht aber deutlich, dass auch im Bereich der Antriebstechnologie die Zeit reif ist, um neue Wege zu beschreiten. SEW-Eurodrive stellt sich diesen Herausforderungen des internationalen Marktes und vollzieht eine sanfte Evolution vom reinen Komponenten-Lieferanten, hin zum Komponenten- und Systemanbieter. Mit den beiden Produktlinien Variolution Pakete und Maxolution setzt man so auf Applikations- und System fokussierte Ergänzungen eines breiten Einzelkomponenten-Spektrums. Analog dazu, hat bei dem Bruchsaler Antriebsspezialisten eine Anpassung der Marktkommunikation stattgefunden. Mit der Kernaussage Drive 360°– Das Ganze sehen, und allen daraus resultierenden Maßnahmen, werden Applikations- und Systemlösungen integrativer Bestandteil des Gesamtprodukt-Portfolios. Der 360°-Rundumblick steht stellvertretend für die Bereitschaft – eines zu tun, ohne das andere zu lassen oder auszuschließen. Im Mittelpunkt stehen in diesem Kontext immer die Anforderungen der Kunden. Sie entscheiden, welche Antriebslösungen sie für ihre Anlagenarchitekturen wünschen, sie entscheiden, ob sich ein Produkt auf dem Markt durchsetzt.