Noch im ersten Quartal 2018 will das Technologieunternehmen mit der Fertigung von OLED-Display beginnen. Das gab Dai Jeng-Wu, CEO von Sharp, in Taipeh, Taiwan, bekannt, wie japanische Medien berichten. Zudem will das Unternehmen im Juni oder Juli dieses Jahres ein eigenes Smartphone mit den eigenen OLED-Displays auf den Markt bringen.

An mehreren Produktionsstätten will Sharp mit der Fertigung von OLED-Display für das Smartphone beginnen.

An mehreren Produktionsstätten will das japanische Unternehmen mit der Fertigung von OLED-Display für das Smartphone beginnen. Miyuki Meinaka, eigenes Werk, Wikimedia

Sharp wäre damit das erste japanische Unternehmen, das in der Lage wäre, OLED-Panels in der Massenproduktion zu fertigen und könnte dann auch mit Herstellern aus China konkurrieren. Sharps japanischer Konkurrent Japan-Display plant beispielsweise erst Anfang 2019 mit dem Start der Massenproduktion. Als Tochterunternehmen von Foxconn, Auftragshersteller für Apple, liebäugelt Sharp damit, in die Lieferkette von Apple einzusteigen. Nach Angaben der „Digitimes“ sei Samsung der einzige Lieferant für OLED-Displays für das iPhone X, Foxconn der einzige Hersteller.