Bildergalerie
Der neue Flansch für Industriestecker-Ausbrüche ist komplett teilbar: Das erleichtert die Montage und ermöglicht den Einsatz vorkonfektionierter Kabel.
Die fertig montierte Kabelverschraubung führt unterschiedliche Daten-, Steuer- und Energiekabel mit Schutzart IP66 und hoher Zugentlastung.
Baumer HHS Konstruktionsleiter Wilhelm Istemaas (links) und Patrick Vittinghoff (Pflitsch-Vertretung) am neuen Schmelzgerät, bei dem erstmals der Flansch zum Einsatz kommt.

Egal ob Babywindeln, Zigarettenschachteln, neue Trendverpackungen aus Kunststoff oder Beschichtungen von Holzplatten – verklebt werden sie mit Anlagen der Baumer HHS aus Krefeld. Bis zu 400 Klebepunkte pro Sekunde können die Geräte auf das Trägermaterial aufbringen. Der Kleber wird dafür bis auf 200 °C aufgeheizt. „Wir haben vor Jahren das erste Elektro-Auftragsventil auf den Markt gebracht, um diese Leistung zu erreichen“, erklärt Wilhelm Istemaas, Leiter der Konstruktion und Anwendungstechnik.

Zur diesjährigen Fachmesse Interpack in Düsseldorf hat das Unternehmen eine weitere Neuentwicklung vorgestellt: „Unsere neuen Xmelt-Schmelzgeräte bekommen mit dem Active Link eine Intelligenz, die angeschlossene Baugruppen erkennt, Aufheizkurven anpasst und Wartungen aufgrund von Betriebsstunden-Erfassung optimiert“, so der Diplom-Ingenieur. Bis 100 kg Kleber können die großen Schmelzgeräte in dem Mehrzonentank vorhalten. Dort wird das Granulat schonend aufgeschmolzen, was den Klebstoff länger gebrauchsfähig hält und den Verbrauch verringert. „Diese Systeme sind für Anwendungen konzipiert, die große Klebemengen erfordern, beispielsweise für schnelllaufende Produktionsmaschinen“, so Istemaas.

Flanschsystem rationalisiert Verkabelung

Bei der Konstruktion der neuen Geräte-Generation stand auch die elektrische Verkabelung auf dem Prüfstand. „Bisher haben wir aufwendige Steckereinbausätze mit Steckerbuchsen verwendet, um die einzelnen Maschinenmodule miteinander zu verbinden“, erläutert Istemaas. Das sei kompliziert und teuer gewesen. „Bei Recherchen stießen wir auf den neuen Pflitsch-UNI Flansch.“ Es folgten ausführliche Installations- und Betriebstests, die die neue Kabeleinführung problemlos bestanden hat. „So fordern wir beispielsweise die Schutzart IP54, die das Flansch-System mit IP66 deutlich übertrifft.“ Auch die hohe Zugentlastung (Klasse A, EN 50262) ohne Zusatzelemente überzeugte den Maschinenbauer.

Möglich werden diese hohen Werte, weil die Flansch-Lösung auf dem Kabelverschraubungssystem UNI Dicht basiert: Dessen weiche und großflächige Quetschung des Dichteinsatzes sorgt für eine sichere Abdichtung, ohne die Kabel irreparabel einzuschnüren. Die FlanschLösung sorgt daher für eine lange Lebensdauer und hohe Betriebssicherheit. Darüber hinaus ist der Flansch in einem Temperaturbereich von -20 bis 80 °C einsetzbar.

Die Einfachheit dieses Flanschsystems ermöglicht eine leichte Montage und Demontage. Die zweiteilige, voll teilbare Rahmenplatte aus Polyamid-Kunststoff lässt sich in Standard-Blechausschnitte von 112 mal 36 mm2 für 24-polige schwere Steckverbinder einsetzen und wird dort einfach verschraubt. Durch das Verschrauben von innen wird ein vollständiger Berührungsschutz nach Schutzklasse 2 (DIN EN 61140, VDE 0140-1) erfüllt.

Teilbarkeit erleichtert Handling

Aufgrund der Teilbarkeit von Rahmenplatte und Druckschrauben lassen sich vorkonfektionierte Kabel einfach und sicher in Schaltschränke oder Gehäuse einführen. „Dadurch können wir vorgefertigte Standardkabel verwenden und sparen den aufwendigen Schnittstellenbaustein“, freut sich der Baumer-HHS-Mitarbeiter über die Rationalisierung. Die durchgängige Teilbarkeit vereinfacht auch den Austausch von Komponenten oder die Demontage der Gesamtanlage. In die geteilte Rahmenplatte sind drei Kabelverschraubungskörper integriert, in die sich über 100 verschiedene geschlitzte, geteilte oder Standard-Dichteinsätze einsetzen lassen. Verfügbar sind Dichteinsätze aus TPE-V (Vernetzte thermoplastische Elastomere auf Olefinbasis) für Kabelquerschnitte von 2 bis 20,5 mm2. Mit Mehrfach-Dichteinsätzen lassen sich mehrere Kabel, auch mit unterschiedlichen Durchmessern, platzsparend führen. Einsätze für Flach- und Sonderkabel sind ebenfalls lieferbar. Das Unternehmen bietet seinen Kunden auch das ‚Lochen nach Wunsch‘ an und fertigt individuelle Dichteinsätze nach Anzahl und Durchmesser der verwendeten Kabel. Eine spezielle Spreizzange erleichtert das seitliche Einlegen der Kabel in die Dichteinsätze. Eine Dichtung in der Rahmenplatte dichtet den Flansch zum Gehäuse hin ab und bietet so Schutz gegen Strahlwasser und verhindert das Eindringen von Staub.