Boundary Scan TAP-Transceiver im Rack-Format bietet sichere Datenübertragungen und steigert Produktionseffektivität.

Boundary Scan TAP-Transceiver im Rack-Format bietet sichere Datenübertragungen und steigert Produktionseffektivität.Göpel

Sowohl in der Produktionslinie, als auch bei Applikationen mit größeren Distanzen zum Target wie zum Beispiel beim HASS/HALT-Stresstests lässt sich das platz- und stromsparende SFX-TAP16/G-RM-FXT einsetzen. Der TAP-Transceiver bildet das Systeminterface zur UUT und wird von einem zentralen Scanflex-Controller angesteuert. Externe Testköpfe, welche eine sichere Signalübertragung bei Entfernungen von bis zu 4 m möglich macht, nutzt die 19-Zoll-Version mit 16 TAPs. Durch die moderne Architektur werden sämtliche Technologien zum Embedded System Access (ESA) unterstützt. Mithilfe dieses Verfahrens lassen sich Produktionstests, Flash-Programmierung und PLD ohne Einsatz von Nadeln oder Proben realisieren. Entwickelt wurde das SFX-TAP16/G-RM-FXT speziell für sogenannte Gang-Applikationen. Bei dieser Methode werden mehrere UUTs gleichzeitig getestet oder programmiert. Dadurch lassen sich mit nur einem System der Produktionsdurchsatz steigern und Investitionskosten in der Massenproduktion senken. Der TAP-Transceiver ist flexibel anpassbar an nahezu jede Umgebung und Anwendung. Darüber hinaus ist es möglich, unterschiedliche Test- und Programmierstrategien des Embedded System Access frei zu kombinieren.