Mit dem IoT-Portal myREX24 V2 ist weit mehr als die vorausschauende Wartung von Maschinen und Anlagen möglich.

Mit dem IoT-Portal myREX24 V2 ist weit mehr als die vorausschauende Wartung von Maschinen und Anlagen möglich. Helmholz

Die Umfirmierung ist allerdings mehr als eine Formalität. Der Firmengründer Manfred Helmholz zieht sich nach knapp drei Jahrzehnten aus dem operativen Geschäft zurück und hat tragfähige Unternehmensstrukturen für die Zukunft des Unternehmens geschaffen. Die neu gegründete Helmholz GmbH & Co. KG übernimmt das komplette operative Geschäft der bisherigen Systeme Helmholz GmbH. Für Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter ändert sich damit bis auf den Firmennamen nichts. Die Geschäftsleitung der neuen Firma übernehmen Carsten Bokholt, bisher verantwortlich für Technik & Entwicklung, und Vertriebsleiter Karsten Eichmüller. Beide sind langjährige Führungskräfte aus den eigenen Reihen. Über die in Helmholz Holding GmbH umbenannte ehemalige Systeme Helmholz GmbH bleibt das Unternehmen im Besitz von Manfred Helmholz, der in der Holding weiter als Geschäftsführer fungiert. Alle Arbeitsplätze bleiben ebenso erhalten wie der Firmensitz in Großenseebach.

Das IoT-Portal myREX24 V2 von Helmholz bietet über die klassischen Fernwartungsfunktionen hinaus umfangreiche Monitoring- und Alarmfunktionen. Wie das Unternehmen zur Messe mitteilte, ist es auch für große Projekte mit vielen Anlagen, Benutzern und Endkunden konzipiert. Das Portal bietet die Visualisierung der Anlagenwerte, Alarmierung bei Überschreitung von Grenzwerten, Protokollierung von Betriebsdaten und der weltweite Zugriff auf die Anlagendaten via WEB2go. Die zusätzlichen Monitoring- und Alarmfunktionen ermöglichen eine schnelle Reaktion auf Probleme beziehungsweise Störungen in den Anlagen. So werden bei Produktionsstörungen die zuständigen Techniker über das IoT-Portal per SMS oder E-Mail benachrichtigt. So kann zum Beispiel auch eine flexible Meldekette ausgelöst werden, und zwar unter Berücksichtigung des verfügbaren Personals, der Tageszeit und des Wochentages. Über den Webbrowser lassen sich auch die Maschinendaten der Anlage per Smartphone oder Tablet abfragen. Der Zugang zum Portal über den Browser ist einfach; es wird weder eine App noch ein spezieller Client benötigt. Weil das IoT-Portal auch für große Projekte konzipiert ist, verfügt es über ein Benutzermanagement mit umfangreichen Zugriffsrechten und Mandantenverwaltung. „Die Zugriffe auf die Anlagen und die Maschinendaten sind sicher gestaltet“, bekräftigte der Vertriebsleiter Eichmüller. Zur individuellen Visualisierung verfügt das IoT-Portal über frei konfigurierbare Dashboards zur Darstellung der SPS-Daten und eine umfangreiche Bibliothek von Anzeigeelementen (beispielsweise Zeigerinstrumente und Bargraphen). Damit lassen sich eigene Reports erstellen und direkt aus dem Portal versenden. Neben den Rex-Routern können auch alle anderen Standard OpenVPN-Clients zur Fernverbindung in das IoT-Portal eingebunden werden.