Angesichts der Tatsache, dass die Zahl der Fahrzeuge weltweit und vor allem in den Schwellenländern rasant ansteigt, sorgen die Autohersteller für eine Reihe von Verbesserungen, um die Zahl der Verkehrstoten zu verringern. Das US-Verkehrsministerium (DoT – Department of Transportation) hat vor kurzem angekündigt, dass 20 große Autohersteller die automatische Notbremsung (AEB – Automatic Emergency Braking) noch vor dem 1. September 2022 serienmäßig für alle Fahrzeuge anbieten wollen.

20 große Autohersteller stellen die automatische Notbremsung für 2022 in Aussicht.

20 große Autohersteller stellen die automatische Notbremsung für 2022 in Aussicht. Imagination

Alle sind sich einig: es wäre ideal, wenn man Autos mit ADAS und anderen Elektroniksystemen ausstattet, um die Kontrolle nicht mehr dem Menschen zu überlassen, sondern das Fahrzeug autonom fahren zu lassen. Auf diese Art ließen sich riskante Verhaltensweisen wie Trunkenheit, Müdigkeit oder das Schreiben von SMS-Nachrichten am Steuer vermeiden, die ein Grund für viele Verkehrstote auf unseren Straßen sind. Mithilfe geeigneter Maßnahmen soll die Zahl der Verkehrstoten bis zum Jahr 2020 um mehr als 50 % verringert werden. Zahlreiche Menschenleben ließen sich somit retten.

Mithilfe geeigneter Maßnahmen will man die Zahl der Verkehrstoten um mehr als 50 % verringern.

Mithilfe geeigneter Maßnahmen will man die Zahl der Verkehrstoten um mehr als 50 % verringern. Imagination

Während man allerdings ein großes Problem löst, schaffen wir möglicherweise ein noch viel größeres Problem. Ein kürzlich veröffentlichter Fachbeitrag in WIRED zeigte auf, wie einfach ein Fahrzeug zu einer Waffe werden kann, wenn es nicht ausreichend geschützt ist.

Heutige Fahrzeuge werden – wie viele andere IoT-Plattformen – immer intelligenter, sind vernetzt und technisch ausgefeilter, um die Benutzererfahrung und das Fahrerlebnis zu verbessern. Zudem will man die Klimabilanz der Autoindustrie senken und die Effizienz von Transportsystemen weltweit erhöhen. Auch können die meisten vernetzten Fahrzeuge heute Updates über das Mobilfunknetz erhalten, wie es bei Smartphones und Tablets üblich ist. Dies mag für uns Anwender und für Unternehmen eine nützliche Funktion sein, sie eröffnet Cyberkriminellen aber auch zahlreiche Angriffspunkte, um die Kontrolle über die Fahrzeugplattform zu übernehmen, wenn diese nicht ordnungsgemäß implementiert wurde. Dieser Zuwachs an Angriffsfläche ist für die Autohersteller von besonderer Bedeutung, da die meisten bisher verwendeten Sicherheitstechniken diese neuen Schwachstellen nicht abdecken.

Omnishield verwendet die Hardware-Virtualisierung, um Anwendungen in getrennten und sicheren Umgebungen zu isolieren.

Omnishield verwendet die Hardware-Virtualisierung, um Anwendungen in getrennten und sicheren Umgebungen zu isolieren. Imagination

Imagination hat diese Themen genau untersucht und in den letzten beiden Jahren eng mit Kunden, Ökosystem-Partnern und OEMs zusammengearbeitet, um Sicherheitslösungen zu definieren, die für den Automotive-Markt eine robuste Alternative darstellen. Das Unternehmen nennt diese Lösung Omnishield und verwendet die Hardware-Virtualisierung auf der Systemebene, um Anwendungen in getrennten und sicheren Umgebungen zu isolieren. Dieses Konzept nennen wir „Sicherheit durch Isolation“.

Eck-Daten

Fehlt noch !!