Über diesen Monitor können die Sicherheitskompo­nenten einer Maschine wie Schutztüren und Not-Aus-Schalter in das konventionelle AS-i-Netzwerk eingebunden werden. Für die Verkabelung muss lediglich ein AS-i-Flachkabel angeschlossen werden. Dies spart Installationsaufwand und verringert den Platzbedarf im Schaltschrank. Auch die Versorgung mit Hilfsenergie für die sicheren Eingänge erfolgt über das AS-i-Interface. Zugleich werden Stillstandszeiten verringert, weil das System umfassende Diagnosemöglichkeiten enthält.


Der Sicherheitsmonitor überwacht die über das AS-i-Netzwerk übertragenen Informationen aller Sicherheitskompo­nenten und schaltet bei Ansprache eines Sicherheitskreises oder beim Fehlverhalten einer Sicherheitskomponente die Anlage in den sicheren Zustand. Dafür hat er einen oder zwei redundant aufgebaute Freigabepfade. Die Projektierung der einzelnen Sicherheitsfunktionen geschieht per Drag&Drop. Anschließend werden die Parameter auf den Sicherheitsmonitor übertragen und durch ein Passwort geschützt.