HIMA Paul Hildebrandt: Mit Zentralbaugruppen für die Sicherheitskategorie SIL 3/Kat. 4 sowie Kommunikationsbaugruppen wurden die Sicherheitsteuerungen H41q/H51q erweitert. Die Zentralbaugruppen (CPUs) unterstützen selbstlernende Funktionen in redundanten Systemen. Beim Austausch einer CPU – auch während des Anlagenbetriebes – werden Daten und Programme automatisch von der neuen CPU übernommen. Ein manueller Abgleich entfällt somit, was die Handhabung vereinfacht und Fehler vermeidet. Das Gesamtsystem erfüllt auch während eines Austausches die Anforderungen bis SIL 3.


Weitere Vorteile der CPUs sind die Re-Load-Funktionalität für das Durchführen von Programmänderungen ohne Stystemstopp sowie die schnelle Fehlerlokalisierung durch einen hohen Diagnoseaufdeckungsgrad. Die Kommunikationsbaugruppen werden über die Zentralbaugruppen mit Elop II via Ethernet programmiert. Ethernet unterstützt die Zusammenführung der sicherheitsgerichteten Datenübertragung sowie des OPC-, PLS-, Programmier- und Ereigniserfassungsbusses in eine Netzwerktopologie. (rm)


 


383iee1106