Grundlage für die Lösungen ist die gemeinsam entwickelte Data Analytics Foundation, bestehend aus Technologie-Plattformen sowie Unternehmens- und IT-Services. Diese Leistungen lassen sich sofort einsetzen und an die speziellen Anforderungen einzelner Unternehmen und der jeweiligen Branchen anpassen. „Der Zugriff auf die richtigen Daten zur richtigen Zeit ist entscheidend“, kommentiert Thierry Breton, Chairman und CEO von Atos, die Big-Data-Plattform.

Diese Basis-Plattform kann als private, öffentliche und hybride Cloud implementiert werden. Sie ist mit Datenanalyse-Leistungen vorbereitet, von beschreibenden über vorhersagende bis zu Echtzeit-Analysen. So reduziert die Plattform die Entwicklungskosten und die Zeit bis zur Markteinführung für Datenanalyse-Anwendungen. Unternehmen, die die Plattform nutzen, sehen nach Angaben der beiden Firmen in der Regel innerhalb von vier bis sechs Wochen einen positiven Effekt. Siemens stellt sie bereits Kunden aus dem Energie-, Transport- und Gesundheitsbereich zur Verfügung.

Ziel der 2011 gegründeten und von einem gemeinsamen Investitionsfonds getragenen Initiative ist es, auf Basis der großen Datenmengen, die aufgrund des Internets der Dinge und der steigenden Anzahl intelligenter vernetzter Produkte den Unternehmen zur Verfügung stehen, neue Geschäftsfelder und neuen Kundennutzen zu generieren.