"Diese Kooperation erlaubt es uns, die spezifischen Anforderungen der Kunden von industriellen Steuerungssystemen zu adressieren." Michael Fey, weltweiter Chief Technology Officer (CTO) bei McAfee

„Diese Kooperation erlaubt es uns, die spezifischen Anforderungen der Kunden von industriellen Steuerungssystemen zu adressieren.“ Michael Fey, weltweiter Chief Technology Officer (CTO) bei McAfee Siemens

„Industrial Security ist einer der Grundbausteine für den steigenden Bedarf nach vernetzten Produktionsumgebungen sowie für das Wiedererstarken der verarbeitenden Industrie weltweit“, ordnete Siegfried Russwurm, Mitglied des Siemens-Vorstandes und CEO des Sektors Industry, die Wichtigkeit der Zusammenarbeit ein. Die Kooperation führt das gemeinsame Engagement für Industrial Security fort, das im Jahr 2011 begann. Die Partnerschaft mit McAfee wird das Service-Angebot von Siemens bei Sicherheitslösungen um eine Reihe von Sicherheitsservices erweitern, beispielsweise um Firewalls, Security Information and Event Management (SIEM), Sicherheits-Technologien für Endgeräte und eine globale Gefahrenerkennung. Beide Unternehmen wollen insbesondere auch bei der Entwicklung von Sicherheitsprodukten und -lösungen kooperieren, die auf industriespezifischen Kommunikationsprotokollen basieren, um so das Angebot an Managed Services für die Automatisierung in der Prozess- und Fertigungsindustrie weiter voranzutreiben.

„Siemens bringt eine langjährige Erfahrung in der Automatisierung verschiedener Industriebranchen mit“, sagte Michael Fey, weltweiter Chief Technology Officer (CTO) bei McAfee. „Indem McAfee, Intel und Siemens ihre Kräfte vereinen, können sie die Umsetzung von vernetzten, gemanagten und gesicherten Lösungen auf der Feldebene vorantreiben, um ihren Kunden in der Industrie dabei zu helfen, das Thema Security aktiv zu managen und damit die Produktionszeiten und die Verfügbarkeit ihrer Anlagen zu erhöhen.“