Cinterion Wireless Modules heißt das neue Unternehmen, das aus dem ehemaligen Siemens-Geschäftszweig Wireless Modules entstanden ist. Die sehr erfolgreiche, auf Funkmodule für die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) spezialisierte Siemens-Einheit wurde im Rahmen eines Buy-out per 1. Juni 2008 von einem Investorenkreis unter Führung von Granville Baird übernommen (mit dabei sind u.a. der T-Mobile Venture Fund und das Cinterion-Management). Laut einer Gartner Studie, die Anfang Juni 2008 erscheint, hat Cinterion Wireless Modules einen Marktanteil von 34% und ist damit Weltmarktführer in seiner Branche.

Cinterion Wireless Modules hat das gesamte Managementteam unter der Leitung von CEO Norbert Muhrer und über 400 Mitarbeiter von Siemens übernommen. Hauptsitz des Unternehmens ist München, die Entwicklung behält ihren Sitz in Berlin und Wroclaw. Das Unternehmen will seine Marktposition weiter ausbauen sich verstärkt neuen vertikalen und regionalen Märkten zuwenden, neue Technologien in der 3.5G- und 4G-Arena auf den Markt bringen und das Lösungsgeschäft M2M One intensivieren.(jj)