Tektronix hat eine neue Modellserie arbiträrer Mehrkanal-Signalgeneratoren auf den Markt gebracht. Parallel zu dem beispiellosen Vormarsch digitaler Kommunikationsgeräte werden Schaltungsentwickler mit wachsenden Anforderungen beim Testen solcher Geräte konfrontiert. Komplexe digital modulierte Signale müssen erzeugt werden, möglichst flexibel und dennoch hochgenau, z.B. um Tests auf dem physikalischen Layer eines Kommunikations-geräts auszuführen, oder um die Eigenschaften von Halbleiter-Bauelementen zu bestimmen und deren Funktionstüchtigkeit zu erproben. Mit den neuen Signalgeneratoren AWG410, AWG420 und AWG430 von Tektronix lassen sich derartige Aufgaben lösen.


Das Modell AWG410 ist ein 1-kanaliger AWG für alle, die eine universelle Signalquelle für unterschiedliche Signale benötigen (mixed Signal-Source). Der AWG420 ist dagegen speziell für Basisband-Anwendungen konzipiert, 2-kanalig kann er komplexe IQ-Modulationssignale erzeugen (Interphase und Quadratur). Mit einem 3-ten synchronisierten Kanal wartet das Modell AWG430 auf. Im Bereich von Basisband- und Halbleitertests lässt sich damit eine zusätzliche Analogschaltung stimulieren. Nützlich ist dies bei Tests an AGC-Schaltkreisen (Automatic Gain-Control). Oder bei Tests an Flüssigkristalldisplays (LCD-Monitore) bzw. CCDs (Charge-Coupled Devices), weil hier Signale der drei Grundfarben Rot, Grün und Blau auftreten.


Jeder der neuen Generatoren bietet eine Auflösung von 16 Bit. Wegen der hohen Abtastrate von 200 MS/s eignen sich die Generatoren auch für die Erzeugung schnellerer Basisbandsignale. Die Speichertiefe erreicht bis zu 16 MB. Damit sind in Echtzeit länger andauernde Datenströme möglich, die viele Kombinationen an beabsichtigten Signalverzerrungen und Variationen enthalten können. Ein optionaler Digital-Datengenerator (16/32/48-Bit, 100 MHz, TTL) bietet zudem die Möglichkeit, synchronisierte Analog- und Digitalsignale zu erzeugen. Derartige Testsignale werden bei Basisband-Anwendungen im HF/Funk-Bereich benötigt.