Dr. Kai Lorentz, Leiter Portfolio Funktionselektronik bei Weidmüller in Detmold: „Die Module besitzen alle relevanten internationalen Zulassungen wie ATEX, ICEEX, GOST, FM, was sie für weltweite Einsätze prädestiniert.“

Dr. Kai Lorentz, Leiter Portfolio Funktionselektronik bei Weidmüller in Detmold: „Die Module besitzen alle relevanten internationalen Zulassungen wie ATEX, ICEEX, GOST, FM, was sie für weltweite Einsätze prädestiniert.“

Da Automatisierungskomponenten immer umfassender parametriert werden können, fordern Endanwender eine herstellerübergreifende Plattform. Diese Forderung erfüllt die FDT/DTM-Technologie – sie spezifiziert und standardisiert die Anbindung kommunikationsfähiger Geräte unterschiedlicher Hersteller mit einem überlagerten Geräte-Management-Programm. Auf der SPS/IPC/Drives stellt Weidmüller jetzt sechs Signalwandler vor, die sich via FDT individuell parametrieren lassen.

IEE: Herr Dr. Lorentz, was kennzeichnet die Mitglieder ihrer Wandlerfamilie?

Die ACT20X Familie umfasst digitale und analoge eigensichere Wandler, die sowohl Signale aus dem Ex-Bereich, als auch Signale in den Ex-Bereich trennen und wandeln. Sie sind in der Lage 2- Leiter Hart-, Namur-, RTD-, Thermoelement- oder DC-Signale sowie digitale Signale aus dem Ex-Bereich Zone 0 zu verarbeiten. Alle Module haben eine 3-Wege-Trennung und liefern dank hoher Isolationsfestigkeit, Genauigkeit und Temperaturstabilität stets ein reines, störungsfreies Signal. Sie sind lediglich 11 mm pro Kanal breit und benötigen somit nur wenig Platz im Schaltschrank.

IEE: Welche verschiedenen Typen bieten Sie an?

Die sechs Grundmodelle – Signaltrenner, Impulstrenner, proportionaler Stellglied-Treiber, digitaler Stellglied-Treiber, Temperaturtrennwandler, Universal Trenner/ Wandler – gibt es in 16 verschiedenen Varianten. Damit decken wir den gesamten Applikationsbereich der Prozesstechnik ab.

IEE: Wie lassen sich die Module an die jeweilige Applikation anpassen?

Mit der auf der FDT-Technologie (Field Device Tool) basierenden Konfigurationssoftware WI-Manager. Der WI-Manager hilft dem Anwender, die Konfigurationsdaten der einzelnen Produkte zu lesen, zu schreiben und abzuspeichern. Der Vorteil ist, dass man nur noch eine Software für alle Produkte braucht. Die Device Type Manager (DTM), die wir für unsere ACT20X-Module bereitstellen, können in jedem FDT-basierten Frame ausgeführt werden. Sie erlauben neben einer schnellen und fehlerfreien Parametrierung der einzelnen Geräte auch das Auswerten von Mess- und Diagnosedaten.

IEE: Sind die neuen Signalwandler der erste Schritt für Weidmüller um die Prozessindustrie zu erobern?

Wir sind seit vielen Jahren mit diversen Produkten in der Prozessindustrie vertreten. Neben unserem Kerngeschäft Reihenklemmen liefern wir von kundenspezifisch assemblierten Gehäuse-Lösungen bis zu Netzwerkinfrastruktur-Produkte Lösungen für die Prozessindustrie. Die Erweiterung der Signalwandler Produktfamilie über die bereits vorhandenen Produkte für die Zone 2 hinaus mit den neuen ACT20X ist somit die konsequente Weiterentwicklung unseres Produktportfolios.

904iee1208_SPS