Der Simulator ermöglicht es dem TE966, die Funktionalität des MSC in Richtung GSM-A-Schnittstelle zu simulieren und damit die Leistungsfähigkeit individueller BSC-, MS- und GSM-Netzwerke zu testen.


Der MSC-A-Simulator basiert auf den GSM-Spezifikationen und verfügt über einen Message-Editor, mit dem der Anwender auf den BSSMAP, Call Control (CC) und Mobility Management (MM) Schichten sowohl erlaubte als auch nicht erlaubte Nachrichten erstellen kann. Dazu muss er keine neue Sprache oder Befehle lernen, sondern kann die Nachricht direkt als ASCII-Text editieren. Mit wenigen Mausklicks erhält er die Resultate. Weitere Merkmale sind ein Timer-Editor für BSSMAP, CC, MM, sowie SMS Timer und Management Timer, mit dem sich diese verschiedenen Timer in ms-Schritten einstellen lassen, vordefinierte und anwenderkonfigurierbare Testsequenzen, ein Lastgenerator für Anrufe und SMS sowie ein Link-Status für Schicht 1. Hinzu kommen Fehlerprotokolle für physikalische, Bedienungs-, Konfigurations- und Spezifikationsfehler, Einflussnahme auf Algorithmen (z.B. Ciphering A5/1-7), interne und externe Übergabe, MS terminierter bzw. generierter Verbindungsaufbau sowie die Definition von PSTN/ISDN-Teilnehmern als Festnetzsimulation.


Als Referenz für den MSC-A-Simulator dienen folgende Spezifikationen: ETS 300 557 GSM 04.08 (BSSMAP) Layer 3 Specifications, Version 4.21.0; ETS 300 590 GSM 08.08 (DTAP) Layer 3 Spezifikationen, Version 4.10.0; GSM 04.07 Mobile Radio Interface Signalling Layer 3; General Aspects; ETS 300 536 GSM 03.40 Short Message Service (SMS) Point-to-Point (PP), Version 4.13.0; ETS 300 942 GSM 04.11 Point-to-Point Short Message Service, Version 5.2.1.