Auf der Messe Fachpack hat Jetter kürzlich sein skalierbares Automatisierungskonzept mit der neuen Steuerung Jetcontrol 440MC am Beispiel einer horizontalen Schlauchbeutel-Verpackungsmaschine demonstriert.

Auf der Messe Fachpack hat Jetter kürzlich sein skalierbares Automatisierungskonzept mit der neuen Steuerung Jetcontrol 440MC am Beispiel einer horizontalen Schlauchbeutel-Verpackungsmaschine demonstriert. Jetter

Einsatzbereiche für derartige Motion-Control-Steuerungen von Jetter sind Verpackungsmaschinen als Gesamt- oder Teillösung bei horizontalen und vertikalen Schlauchbeutelmaschinen,  Thermoformmaschinen, Faltschachtel-Kartoniermaschinen und Etikettiermaschinen. Vor kurzem hat der Ludwigsburger Hersteller von Automatisierungstechnik ein skalierbares Automatisierungskonzept am Beispiel einer horizontalen Schlauchbeutelmaschine auf der Messe Fachpack vorgeführt.

Automatisierungskonzepte an Demonstrationsanlagen erprobt

Schematische Automatisierungslösung für eine horizontale Schlauchbeutel-Verpackungsmaschine, die Jetter kürzlich auf der Messe Fachpack demonstriert hat.

Schematische Automatisierungslösung für eine horizontale Schlauchbeutel-Verpackungsmaschine, die Jetter kürzlich auf der Messe Fachpack demonstriert hat. Jetter

Bei horizontalen Schlauchbeutelmaschinen ist die exakte Folienspannung wichtig für den störungsfreien Ablauf des Verpackungsprozesses. Der Folienvorschub erfolgt über die kombinierten Einzugs- und Längssiegelrollen, die auch die Länge der einzelnen Verpackungen variabel regeln. Deshalb erfolgt die Regelung der Folienspannung mittels der neuen Steuerung Jetcontrol 440 über elektronische Tänzer, wobei das Drehmoment am Folienabwickler oft gleichzeitig überwacht wird.e für horizontale Schlauchbeutelmaschinen wichtige No Product/No Bag-Funktionalität wird durch dynamisches Ein- und Auskoppeln von Achsen oder Achsverbünden erreicht. Die Folienspannung bleibt erhalten und gleichzeitig wird kein Material verschwendet.

Schematische Automatisierungslösung Servoabfüllen am Beispiel einer Abfüllanlage mit den Funktionalitäten Servoabfüllen und Drehmomentverschrauben (mit Look-Ahead-Anschlagserkennung).

Schematische Automatisierungslösung Servoabfüllen am Beispiel einer Abfüllanlage mit den Funktionalitäten Servoabfüllen und Drehmomentverschrauben (mit Look-Ahead-Anschlagserkennung). Jetter

Die Druckmarkensteuerung synchronisiert den Foliendruck zur Produktlage. Die Querversiegelung und Querschneidfunktion erfolgt rotativ oder mitlaufend (Box Motion) mithilfe von von elektronischen Kurvenscheiben und Getrieben. Die Temperatur der Siegeleinheiten wird geschwindigkeitsabhängig geregelt. Die Möglichkeit, Prozessparameter im laufenden Betrieb ändern können, erhöht die Flexibilität der Anlagen, .

Schematische Automatisierungslösung für das Drehmomentverschrauben an einer Abfüllanlage.

Schematische Automatisierungslösung für das Drehmomentverschrauben an einer Abfüllanlage. Jetter

Die Anforderungen von Abfüllmaschinen sind ebenso sehr unterschiedlich. Die Vielfalt der Anwendungen stellt an die Automatisierungslösungen besondere Ansprüche. Neben der Sicherstellung der automatisierten Abläufe steht vor allem die hohe Taktung der Maschinen im Fokus. Ein dafür passendes, integriertes Automatisierungskonzept hat Jetter mit der Kompaktsteuerung Jetcontrol 970MC  entwickelt und auf der Fachpack am Beispiel einer Abfüllanlage mit den Funktionalitäten Servoabfüllen und Drehmomentverschrauben (mit Look-Ahead-Anschlagserkennung) demonstriert.

Funktionälitäten der Steuerung Jetcontrol 440MC

Im Kern dieser Automatisierungskonzepte steht die neue, kompakt gebauten Motion-Control-Steuerung Jetcontrol 440MC. Sie erlaubt es, die gesamten Prozessketten einzelner Verpackungsmaschinen sowie kompletter Verpackungslinien zu steuern, regeln und überwachen. Die Steuerung eignet sich für rechenintensive, umfangreiche Anwendungen und eröffnet somit den Einstieg in die Motion-Control-Funktionalität in Verbindung mit Servoverstärkern der Jetmove 1000/3000er-Serie von Jetter. Achsverbunde und komplexe Bahnsteuerungen sind damit einfach programmierbar.

Kompaktsteuerung Jetcontrol 440MC – mit ihr lassen sich die gesamten Prozessketten einzelner Verpackungsmaschinen sowie kompletter Verpackungslinien steuern, regeln und überwachen.

Kompaktsteuerung Jetcontrol 440MC – mit ihr lassen sich die gesamten Prozessketten einzelner Verpackungsmaschinen sowie kompletter Verpackungslinien steuern, regeln und überwachen. Jetter

Mit den integrierten Automatisierungskonzepten und Motion-Control-Steuerungen des Herstellers lassen sich die Automatisierungskomponenten von Verpackungsmaschinen synchronisieren. Die Steuerungen integrieren SPS, Technologiefunktionen von Antrieben und Bahnsteuerung in ein System. Sequenziell abgearbeitete Tasks vereinfachen die Umsetzung von Maschinenabläufen in Steuerungsprogramme. Mit der auf der IEC 61131-3 basierten Programmiersprache STX steht eine Sprache für sämtliche Automatisierungsfunktionen zur Verfügung; sie ermöglicht auch eine objektorientierte Programmierung.Der transparente Zugriff auf alle Systemelemente und die Durchgängigkeit bei der Programmierung verkürzen die Programmier- und Inbetriebnahmezeiten.

 

Motion-Control-Steuerung Jetcontrol 440MC

Die kompakte Steuerung Jetcontrol 440MC ist für anspruchsvolle Anwendungen mit Motion-Control-Anforderung ausgelegt. Je nach Ausbaustufe lassen sich bis maximal 12 Servoachsen koordinieren. Dazu können Achsverbünde definiert werden, welche in Funktionseinheiten wie zum Beispiel elektrisches Getriebe, elektrische Kurvenscheibe, Querschneider, fliegende Säge zusammenwirken. Bahnverbünde von mechanisch gekoppelten Achsen mit unterschiedlichen Kinematiken sind ebenso möglich. Die EtherCAT-Schnittstelle erlaubt die Kommunikation mit den Antriebsreglern.

Mit ihrem 32-MB-Programm- und Datenspeicher und dem 480 kB nichtflüchtigem Anwenderspeicher ist die Steuerung auch für komplexe Maschinen geeignet.  Die Steuerung verfügt über einen 100-MBit-Ethernet-Anschluss mit integriertem 2-Port-Switch, eine serielle Schnittstelle, die alternativ im RS232-, RS485- oder RS422-Standard betrieben werden kann und eine USB-Schnittstelle für Speichermedien. Neben dem Schreiben und Lesen von Daten durch das Anwenderprogramm können Betriebssystem, Anwenderprogramm und Parameter einfach – ohne ein Service-Tool – ausgetauscht werden. Zwei CAN-Schnittstellen ermöglichen die Kommunikation mit CANopen-Geräten und alternativ das Betreiben eines freien CAN-Protokolls. Für die Anbindung der Peripherie können bis zu 16 Module des Steuerungssystems JX3angeschlossen werden. Darüber hinaus lässt sich die Steuerung über den Ethernet-Systembus erweitern.