Der Smartcard-Controller SmartMX kann auf Einfach- und Mehrfach-Applikationsmärkten angewendet werden, die von Banking/Finanzen über Mobilfunkkommunikation bis hin zu sicherem Netzwerkzugriff, Pay-TV und Transportwesen reichen. SmartMX verfügt über Speicherkonfigurationen von mehr als 500Kbyte On-Chip-Memory sowie über erweiterte Funktionalitätsstufen, die zu einer Verbesserung der Ausführungsgeschwindigkeiten beitragen. Der Baustein bietet Verschlüsselungs-Coprozessoren für öffentliche Schlüsselalgorithmen, einschließlich elliptischer Kurven, DES und AES, sowie eine Speicherverwaltungseinheit zur Erhöhung der Sicherheitsstandards innerhalb eines Mehrfachapplikations-Setups.


SmartMX bietet drei verschiedene Schnittstellenoptionen, die Kontaktschnittstelle ISO 7816, die kontaktlose Schnittstelle ISO 14443A, sowie eine USB 1.1-Schnittstelle. SmartMX-Produkte werden mit der 0,18 µm, 5 Metal Layer-Technologie hergestellt und unterstützen die Spannungsbereiche der Klassen „A“, „B“ und „C“ (1,8 V bis 5 V), wie von den Applikationsnormen wie 3GPP (3. Generation der Mobilfunkkommunikation) und EMV (Credit-/Debitcard-Norm) gefordert. Auf SmartMX basierende Produkte sind ab Mitte 2002 verfügbar. Die Kontaktschnittstelle des SmartMX erfüllt die internationale Norm ISO 7816, dem physischen Standard für Kontakt-Smartcards. Die kontaktlose Schnittstelle ist mit der MIFARE-Produktpalette kompatibel, die für Transportapplikationen verwendet wird und der Norm ISO14443A entspricht, dem Standard für kontaktlose Smartcards.


Die Verschlüsselungs-Coprozessoren unterstützen RSA, ECC und geheime Verschlüsselungsmethoden, z. B. Dreifach-DES und dessen Nachfolger AES, der über eine schnellere Ausführungsgeschwindigkeit verfügt. SmartMX wurde für proprietäre Betriebssysteme sowie für offene Plattformlösungen wie Java und Multos entworfen, um eine Reihe von IT-Applikationsbereichen zu unterstützen. Außerdem enthält SmartMX eine eingebaute Speicherverwaltungseinheit, um starke Firewalls zu unterstützen und um sicherzustellen, dass Speichersegmente und Datenreihen in Mehrfach-Applikationskarten klar definiert und voneinander getrennt bleiben.